Pentagon rüstet Militärflugplätze in Guam, Australien, auf, um China entgegenzuwirken, und lässt andere globale Positionen so, wie sie sind

Pentagon rüstet Militärflugplätze in Guam, Australien, auf, um China entgegenzuwirken, und lässt andere globale Positionen so, wie sie sind

Die Pentagon plant wesentliche Verbesserungen der Infrastruktur der Militärflugplätze in Guam und Australien entgegenwirken China im asiatisch-pazifischen Raum, wird aber keine wesentlichen Änderungen an seinen anderen globalen Positionen vornehmen.

Die Ankündigung kam in der Global Posture Review 2021 des Pentagon veröffentlicht am Montag. Das Ergebnis der Studie, die im März unter der Leitung von Verteidigungsminister Lloyd Austin begann, spiegelt die Biden-Verwaltung wachsende Besorgnis über China im asiatisch-pazifischen Raum und Russland in Europa nach seiner chaotischer Rückzug August aus Afghanistan. Der Iran stellt eine zusätzliche Herausforderung dar, auch im Irak und in Syrien, was es schwierig macht, weitere US-Streitkräfte in andere Teile der Welt zu entsenden.

DATEI: Das Pentagon-Gebäude ist am 9. Oktober 2020 in Arlington, Virginia, USA, zu sehen.
(Reuters)

Obwohl die globale Positionierung der US-Streitkräfte nicht wesentlich geändert wurde, sagte das Pentagon, es werde den Truppenbedarf im Nahen Osten weiter analysieren und Verbesserungen in Asien und im Pazifik vornehmen, teilten Beamte am Montag mit.

CHINAS NUTZUNG VON BETANKUNG VON FLUGZEUGEN WÄHREND DER JÜNGSTEN AUSFAHRT AUS TAIWAN IST BESORGLICH

Im September kündigten die Vereinigten Staaten eine neue Partnerschaft mit Australien und Großbritannien an, um die Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit, Diplomatie und Verteidigung im asiatisch-pazifischen Raum zu vertiefen. Als Teil dieser AUKUS-Partnerschaft wird Australien nuklearbetriebene U-Boote erwerben und die Vereinigten Staaten werden die Rotationseinsatzkräfte in Australien erhöhen.

Verteidigungsminister Lloyd Austin pausiert während einer Pressekonferenz des Pentagon am Mittwoch, 17. November 2021, in Washington.

Verteidigungsminister Lloyd Austin pausiert während einer Pressekonferenz des Pentagon am Mittwoch, 17. November 2021, in Washington.
(AP-Foto / Alex Brandon)

Austins Überprüfung ist die erste von mehreren allgemeinen Bewertungen der Biden-Regierung zu ihren Verteidigungsprioritäten und -politiken. Das Pentagon arbeitet auch an einer überarbeiteten nationalen Verteidigungsstrategie, die den gesamten Umfang der Verteidigungspolitik umfassen würde, einschließlich der Rolle der nuklearen Abschreckung, Cyber-Bedrohungen, internationaler Allianzen und der Modernisierung der Streitkräfte.

Siehe auch  Hisbollah akzeptiert dritte Lieferung von iranischem Treibstoff in den Libanon

MARINE ZUR KREDITAUFNAHME NACH ZAHLUNG GEZWUNGEN

Einige Änderungen in der Haltung der US-Streitkräfte wurden Anfang dieses Jahres angekündigt. Im April kündigte Austin Pläne an, die US-Militärpräsenz in Deutschland um 500 Soldaten zu erweitern und die Planungen für den von Präsident Trump angeordneten groß angelegten Truppenabbau einzustellen.

Matrosen, die dem Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt zugewiesen sind, bereiten sich auf das Essen von Matrosen vor, die negativ auf COVID-19 getestet wurden und in örtliche Hotels gebracht werden, um soziale Distanzierung auf dem Marinestützpunkt Guam zu implementieren.

Matrosen, die dem Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt zugewiesen sind, bereiten sich auf das Essen von Matrosen vor, die negativ auf COVID-19 getestet wurden und in örtliche Hotels gebracht werden, um soziale Distanzierung auf dem Marinestützpunkt Guam zu implementieren.
(US Navy über AP)

Zum Zeitpunkt der Ankündigung von Austin äußerten sich US- und EU-Beamte besorgt über eine Ansammlung russischer Truppen nahe der ukrainischen Grenze. Diese Krise hat sich gelegt, ist aber in den letzten Wochen aus der Angst zurückgekehrt, dass Moskau einen militärischen Einmarsch in die Ukraine plant.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Austin hat Anfang des Jahres auch den Abzug einiger Luft- und Raketenabwehrkräfte aus der Region des Persischen Golfs genehmigt.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.