Pennsylvania nach den US-Wahlen: "Donald Trump hat für uns gekämpft, jetzt müssen wir für ihn kämpfen"

Pennsylvania nach den US-Wahlen: “Donald Trump hat für uns gekämpft, jetzt müssen wir für ihn kämpfen”

Erleichterung und Traurigkeit sind manchmal nahe beieinander. Im Pennsylvania Sind sie einfach Nachbarn, die durch einige Kilometer voneinander getrennt sind? An einem Ort herrschen Freude und Gelassenheit. Auf der anderen Seite: Panik, Hilflosigkeit und Wut.

Matthew Munsey wartete vier Jahre auf diesen Moment. Der Moment, in dem er sagen kann: “Ich denke, wir haben gewonnen”. Der 42-Jährige führt Demokraten in Northampton County an, einem Bezirk etwa eine Stunde nördlich von Philadelphia Creme. Es ist der Tag nach der Wahl, an dem Munsey kaum geschlafen hat. Trotzdem gibt er gerne ein Interview. “Es ist wie Katharsis”, sagt er. “Biden führt in unsere Nachbarschaft. Und wenn er hierher führt, wird er bald überall sein.”

“Die Leute haben ihre Wahl getroffen”

Zu diesem Zeitpunkt stehen die Präsidentschaftswahlen noch am Rande. Biden hat bisher keine Wisconsin immer gewonnen Michiganund in Pennsylvania, dem Bundesstaat, in dem Munsey lebt, ist er weit zurück. Dennoch sind die lokalen Demokraten vom Sieg überzeugt. Sie haben Geschichte auf Ihrer Seite: In den letzten Jahrzehnten hat Northampton County nur dreimal für einen Mann gestimmt, der später nicht Präsident wurde. In allen anderen Fällen wurde gesagt: Wer hier später gewann, gewann das ganze Land.

Siehe auch  Deutscher Olympiatrainer wegen Schlagens des Pferdes disqualifiziert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.