PCR-Tests sind nicht erforderlich?  Der Virologe Drosten widerspricht der Spekulation

PCR-Tests sind nicht erforderlich? Der Virologe Drosten widerspricht der Spekulation

Aktualisiert am 1. Oktober 2020 um 15:11 Uhr

Eine wiederholte Behauptung von Coronavirus-Skeptikern lautet: PCR-Tests sind nicht für die Diagnose geeignet, Tests zum Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion würden auf zu viele positive Fälle hinweisen. Der Virologe Christian Drosten erklärt, warum diese Spekulationen unbegründet sind.

Neuere Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Ein langer Stock wird in Ihre Nase oder Ihren Mund eingeführt, um einen Abstrich zu machen. So beginnt jeder PCR-Test für das Coronavirus. Es ist ein Direkter Erkennungstest von SARS-CoV-2, in denen die Komponenten des Virus selbst erkannt werden.

In einem Labor wird das genetische Material von Viren in einer Polymerasekettenreaktion – kurz PCR – so kopiert, dass es so ist kann erkannt werden, auch wenn es nur in geringen Mengen auftritt. Diese Standardtests, die seit Ausbruch der Koronakrise weltweit angewendet werden, werden jedoch von Skeptikern und Leugnern des Koronavirus stark in Frage gestellt.

In den im Internet verbreiteten Erklärungen, von denen einige wissenschaftlich erscheinen, wird behauptet, dass die Tests oft falsch positiv sind und manchmal nur Fragmente der Virus beim. Die Anzahl der Koronafälle ist daher viel zu hoch. Virologe Christian Drosten de la Charité de Berlin hat dem nun vehement widersprochen.

Drosten hat absolut keine Zweifel an der Zuverlässigkeit von PCR-Tests

Drosten hat absolut keine Zweifel an der Zuverlässigkeit von PCR-Tests für Sars-CoV-2: „Ohne ein vollständiges Virusgenom gibt es keine Virusreste.“ Es gibt auch Keine Verwechslung mit anderen Viren Wie bei anderen Erkältungsviren und Coronaviren wurde im NDR-Podcast „The Coronavirus Update“ hinzugefügt.

„Die PCR steht einfach außer Zweifel.“ Die erste Veröffentlichung zum PCR-Test im Januar enthielt Daten zur Validierung. „Unsere PCR war die erste, aber sie ist nicht mehr die einzige.“sagte Drosten.

Siehe auch  Raytheon wägt Verkauf des deutschen Kompassherstellers ab

„Die Labore haben tatsächlich alle damit begonnen, die Tests von den Herstellern zu erhalten. Einige von ihnen haben unsere PCR übernommen, andere haben sie auch ein wenig modifiziert. Und was sie alle gemeinsam haben, ist, dass es sich zusätzlich zu unserer Validierung neu erstellt. Validierungen selbst gemacht Andernfalls sollten Sie solche Tests nicht verkaufen.

„Sie müssen sie zertifizieren lassen.“ Der PCR-Prozess bietet „a sehr wasserdichte Diagnose„Mittlerweile gibt es allein in Europa Hunderte verschiedener Tests von unzähligen Herstellern.

Virologe Ciesek: „False Positives sind selten“

Auch die Ärztin und Virologin Sandra Ciesek, Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt, Highlights im NDR-Podcast: „Wenn Sie sich die Ergebnisse ansehen, die wir verbreiten falsch positive Ergebnisse selten. „“

Dies liegt auch daran, dass Sie zwei, manchmal sogar drei verschiedene Abschnitte des genetischen Materials auf SARS-CoV-2 testen. „Dies erhöht die Sicherheit, dass der Test wirklich kein falsches Positiv ist, weil Sie es sind zwei unabhängige Tests oder zwei unabhängige Gene nachweisen. Dies erhöht die Genauigkeit dieser Tests „, erklärte Ciesek. Das gleiche Verfahren wird beispielsweise zum Nachweis von HIV-Infektionen angewendet.

Wie Drosten bestätigt Ciesek, dass jeder neue PCR-Test Labor validiert werden. Diese Tests sind auch nicht „nichts Neues für uns, sondern eine Diagnose, die wir seit vielen, vielen Jahren in der Virologie und Mikrobiologie verwenden und die als Goldstandard dient“.

Ein Problem bleibt jedoch: Ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests zeigt nur an, dass zum Zeitpunkt des Abstrichs kein Virus in der richtigen Menge nachgewiesen wurde. Dies schließt jedoch nicht aus, dass kurz vor dem Abstrich eine Infektion auftreten kann.

Siehe auch  Sieben Huskers gewinnen Fulbright-Auszeichnungen; 1 Stellvertreter namens | Nebraska heute

Und natürlich können Sie sich jederzeit nach dem Test infizieren. Es bedeutet aber auch, dass die Die tatsächliche Anzahl der Infizierten ist immer höher als diejenigen, die positiv getestet wurden. (dpa / mf)

Forscher der Universität Wien hatten die Idee für ein neues Koronatestverfahren. Gurgeln kann bald den Rachenabstrich ersetzen. So funktioniert der Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.