OK Google, gib mir eine Cola: riesige KI-Demos von Soda-aufnehmenden Robotern

OK Google, gib mir eine Cola: riesige KI-Demos von Soda-aufnehmenden Robotern

MOUNTAIN VIEW, Kalifornien, 16. August (Reuters) – Alphabet Inc (GOOGL.O) Google kombiniert die Augen und Arme physischer Roboter mit dem Wissen und den Konversationsfähigkeiten virtueller Chatbots, um seinen Mitarbeitern zu helfen, Limonaden und Chips aus Pausenräumen zu holen.

Die mechanischen Server, die Reportern letzte Woche in Aktion gezeigt wurden, verkörpern einen Durchbruch in der künstlichen Intelligenz, der den Weg für vielseitige Roboter ebnet, die ebenso einfach zu steuern sind wie solche, die einfache, strukturierte Aufgaben wie Staubsaugen oder das Erklimmen der Wache ausführen.

Google-Roboter sind nicht verkaufsbereit. Sie führen nur ein paar Dutzend einfache Aktionen aus, und das Unternehmen hat sie noch nicht in die dem Verbraucher vertraute „OK, Google“-Aufruffunktion integriert.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Während Google sagt, dass es sich weiterhin verantwortungsbewusst entwickelt, könnte die Einführung letztendlich durch Bedenken wie Bots, die zu Überwachungsmaschinen werden, oder die Ausstattung von Chat-Technologien, die beleidigende Reaktionen geben können, wie Meta Platforms Inc., ins Stocken geraten. (META.O) und andere in den letzten Jahren erlebt haben.

Microsoft Corp. (MSFT.O) und Amazon.com Inc. (AMZN.O) betreiben vergleichbare Forschung an Robotern.

„Es wird eine Weile dauern, bis wir die direkten geschäftlichen Auswirkungen wirklich erfassen können“, sagte Vincent Vanhoucke, Senior Director of Robotics Research bei Google.

Als er gebeten wurde, bei der Beseitigung einer verschütteten Flüssigkeit zu helfen, stimmt Googles Roboter zu, dass das Ergreifen eines Schwamms eine machbare Reaktion und sinnvoller ist, als sich für das Verursachen des Durcheinanders zu entschuldigen.

Siehe auch  Über das Smartphone als Trojanisches Pferd unserer Zeit

Bots interpretieren gesprochene Befehle auf natürliche Weise, bewerten mögliche Aktionen anhand ihrer Fähigkeiten und planen kleinere Schritte, um die Anfrage zu erfüllen.

Die Kette wird ermöglicht, indem Roboter mit linguistischer Technologie ausgestattet werden, die das Verständnis der Welt von Wikipedia, sozialen Medien und anderen Webseiten ableitet. Eine ähnliche KI untermauert Chatbots oder virtuelle Assistenten, wurde aber zuvor noch nicht so häufig auf Roboter angewendet, sagte Google.

Er enthüllte die Bemühungen in einer Forschungsarbeit im April. Die Integration von ausgefeilterer linguistischer KI seitdem hat den Erfolg von Bots bei Bestellungen von 61 % auf 74 % gesteigert, so ein am Dienstag veröffentlichter Blogbeitrag des Unternehmens.

Die Alphabet-Tochter Everyday Robots entwirft die Roboter, die sich vorerst darauf beschränken, Snacks für die Mitarbeiter zu holen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Paresh Dave; Redaktion von Kenneth Li und Richard Chang

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.