Österreich und USA untersuchen Berichte über „Havanna-Syndrom“ bei Beamten |  Stimme von Amerika

Österreich und USA untersuchen Berichte über „Havanna-Syndrom“ bei Beamten | Stimme von Amerika

WIEN – Österreich und die USA haben am Samstag mitgeteilt, dass sie Berichten nachgehen, wonach amerikanische Diplomaten und andere Beamte in Wien an gesundheitlichen Problemen ähnlich dem sogenannten „Havanna-Syndrom“ erkrankt seien.

US-Senatoren sagten im Mai, die Regierung untersuche eine offensichtliche Zunahme mysteriöser gezielter Energieangriffe inmitten neuer Berichte über potenziell hirnschädigende Vorfälle in den Vereinigten Staaten.

Die noch ungeklärten Angriffe haben bei US-Diplomaten und Geheimdienstmitarbeitern in Kuba, China, Russland und anderen Ländern Krankheiten und sogar Hirnschäden verursacht.

Moskau wird verdächtigt, dahinter zu stehen, obwohl ihr Mechanismus noch zu erklären ist. Wissenschaftler haben spekuliert, dass die Angriffe von gepulsten Mikrowellen stammen.

Seit 2016 in Kuba die ersten Anschläge gemeldet wurden, debattieren Wissenschaftler und Ärzte dann in China über Ursachen und Auswirkungen, ohne ein einheitliches Fazit.

Der New Yorker berichtete am Freitag, dass seit Joe Bidens Amtsantritt in diesem Jahr rund zwei Dutzend US-Geheimdienstler, Diplomaten und andere Regierungsbeamte in Wien über ähnliche Probleme wie das “Havana-Syndrom” berichtet haben.

Das österreichische Außenministerium teilte in einer Erklärung mit, es arbeite „mit den US-Behörden an einer gemeinsamen Untersuchung gemäß unserer Rolle als Gaststaat“.

“Wir nehmen diese Informationen sehr ernst (…) Die Sicherheit der nach Österreich entsandten Diplomaten und ihrer Familien hat für uns oberste Priorität”, sagte er ohne nähere Angaben zu machen.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte, man untersuche energisch Berichte über mögliche ungeklärte Gesundheitsvorfälle (UHIs) in der Gemeinschaft der US-Botschaft in Wien oder wo immer sie gemeldet werden.

Der Manager fügte hinzu, dass “alle Mitarbeiter, die eine mögliche UHI gemeldet haben, sofortige und angemessene Aufmerksamkeit und Pflege erhalten”.

READ  Wird Quantencomputer einen großen Sprung nach vorne für Batteriezellen bieten?

Die USA haben unter anderem bereits ein Team medizinischer Experten etabliert, das diese Probleme weltweit lösen kann und daran arbeitet, sich “in Zukunft besser gegen diese Ereignisse zu schützen”, fügte der zuständige Minister hinzu.

Österreich beherbergt ein großes Korps ausländischer Diplomaten, die in mehreren Organisationen der Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen mit Sitz in Wien tätig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.