Die deutsche Polizei zerstört ein kriminelles Netzwerk im türkischen Callcenter

Nordlichter könnten an diesem Wochenende in Virginia zu sehen sein, sagen Prognostiker

Bald breitet sich ein Hauch über den Nachthimmel aus. Prognostiker sagen, dass das als Aurora Borealis bekannte astrale Phänomen an diesem Wochenende auftreten und bis nach Virginia sichtbar sein könnte.

Das Space Weather Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration gab nach dem Ausbruch einer Sonneneruption am 28. Oktober gegen 11:35 Uhr eine geomagnetische Sturmüberwachung heraus.

Diese Eruption schickte eine Welle geladener magnetischer Teilchen in Richtung der Erde in einem sogenannten koronalen Massenauswurf.

Der Sturm wird sich laut SWPC wahrscheinlich auf das Magnetfeld des Planeten auswirken. Normalerweise sind die Nordlichter nur in der Nähe der Erdpole zu sehen. Analysten sagen jedoch, dass die Aurora im äußersten Nordosten, im oberen Mittleren Westen und im Bundesstaat Washington zu sehen ist.

Meteorologen sagen, dass die Lichter tagsüber nicht sichtbar sind, aber aus einer Entfernung von 621 Meilen gesehen werden können.

Die beste Chance, diese kosmische Anomalie zu erleben, ist Samstagnacht, obwohl der Sturm möglicherweise bis Sonntag andauern könnte, sagten Prognostiker.

Accuweather prognostiziert, dass sich das Gebiet der Hampton Roads am Ende des sichtbaren Strahls des Nordlichts befindet.

In Virginia sei die Wahrscheinlichkeit noch „extrem selten“, so ein Sprecher des National Weather Service in Wakefield. Mehrere Faktoren spielen eine Rolle bei der Beobachtung der Lichter von Orten, die weiter vom Nordpol entfernt sind.

Die Tageszeit, die natürliche Wolkenbedeckung, der Breitengrad und das Ausmaß der geomagnetischen Aktivität zum Zeitpunkt der Sichtung werden laut SWPC Ihre Chancen, das Nordlicht zu sehen, beeinflussen. In stark lichtverschmutzten Gebieten ist es auch unwahrscheinlich, dass Lichter zu sehen sind.

Siehe auch  Bundesregierung will Hochschulausgaben erhöhen

Für weitere Informationen und um zu sehen, wann die günstigsten Bedingungen eintreten, besuchen Sie Weltraumwettervorhersagedienst der NOAA.

Deutsch Lyndon, [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.