Nordkorea Covid: Frachtflugzeuge nach China geschickt, während das Land gegen die Pandemie kämpft

Die Flugzeuge flogen zum internationalen Flughafen Taoxian in Shenyang in der nordostchinesischen Provinz Liaoning, sagte der Beamte.

Es ist unklar, was die Flugzeuge transportierten, aber die seltene Reise kam, nachdem China seine Hilfe zugesagt hatte Nord Korea mit seinem Covid-Ausbruch, von dem Experten sagen, dass er eine große humanitäre Krise in der isolierten und verarmten Nation verursachen könnte.
Nord Korea offiziell bestätigt seine ersten Covid-Fälle letzte Woche. Es hatte zuvor keine Fälle anerkannt und hält seine Grenzen seit Januar 2020 dicht.

Seit dem 12. Mai hat Nordkorea fast zwei Millionen Fälle von „Fieber“ gemeldet, wobei staatliche Medien es als „großen nationalen Notfall“ bezeichneten und die Behörden sich bemühten, darauf zu reagieren.

Alle Städte wurden gesperrt, und der nordkoreanische Führer Kim Jong Un hat es getan mobilisierte die Armee zur Sicherung der Drogenversorgung in der Hauptstadt Pjöngjang.

Nachdem die ersten Fälle bekannt wurden, sagte China, es sei bereit, seine volle Unterstützung als „Genossen, Nachbarn und Freunde“ Nordkoreas zu leisten. Die beiden Länder haben „eine schöne Tradition, sich gegenseitig zu helfen“, sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums.

Während der Pandemie hat China Millionen von Dosen von Impfstoffen in die ganze Welt geschickt Geschäfte machen im vergangenen Jahr mit dem internationalen COVAX-Programm zur gemeinsamen Nutzung von Impfstoffen, um mehr als eine halbe Milliarde Impfstoffe bereitzustellen.
Was wir über den Covid-Ausbruch in Nordkorea wissen (und nicht wissen).

Nordkorea hat laut Weltgesundheitsorganisation noch kein Impfprogramm gegen Covid-19 durchgeführt, wodurch seine Bevölkerung anfällig ist. Dem heruntergekommenen Gesundheitssystem des Landes fehlen auch die Medikamente und Vorräte, die zur Bekämpfung eines Covid-19-Ausbruchs benötigt werden.

Die Situation hat bei internationalen Gremien Alarm ausgelöst, wobei der UN-Hochkommissar für Menschenrechte am Dienstag warnte, dass der Ausbruch – und die geltenden Beschränkungen – „verheerende Auswirkungen auf die Menschenrechtslage“ haben könnten.

Siehe auch  Notlandung auf Mallorca: Spanische Polizei sucht nach Passagieren, die aus dem Flugzeug geflohen sind

Auch Human Rights Watch äußerte sich besorgt und forderte die UNO und Regierungen auf der ganzen Welt auf, „alle Anstrengungen zu unternehmen, um Nordkorea davon zu überzeugen, humanitäre Hilfe von außen zuzulassen“.

Die südkoreanische Regierung sagte, sie habe Nordkorea Hilfe angeboten, darunter Medikamente, Impfstoffe und andere medizinische Hilfsgüter, habe aber noch keine Antwort erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.