Nicola Sturgeon feiert die Qualifikation für die Europameisterschaft in Schottland

Nicola Sturgeon feiert die Qualifikation für die Europameisterschaft in Schottland

ReDie schottischen Fußballprofis feierten ihren größten Erfolg seit fast einem Vierteljahrhundert mit einer unvergesslichen Kabinennacht. Im immergrünen Nachtclub “Ja, Sir, ich kann Boogie” in Baccara sangen und tanzten die Bravehearts in den Katakomben des Belgrader Nationalstadions. Die Tränen flossen, das Motto war klar: Schottland ist zurück!

Seit dem letzten Turnier, bei dem die Schotten nächsten Sommer an der Pan-European European Championship teilnehmen, sind 23 unglaublich lange Jahre vergangen. Seit der Weltmeisterschaft 1998 ist das Land beim Konzert der Großen nicht mehr vertreten, Schottland ist neben England eine der Sportmetropolen. Am 30. November 1872 spielten die beiden Mannschaften für den ersten Offiziellen in Glasgow Länderspiel der Fußballgeschichte gegeneinander.

“Du kannst es nicht ertragen”

“Normalerweise scheitern wir an der letzten Hürde oder scheitern kläglich”, sagte Nationaltrainer Steve Clarke nach dem dramatischen 5: 4 im Elfmeterschießen im Play-off-Finale gegen Serbien. Dies waren die manchmal bizarren Qualifikationsrunden für die letzten Turniere. Und auch diesmal schienen die Schotten zu stolpern.

Kurz vor Spielende führten die Schotten durch das Tor von Ryan Christie (52.), bevor das Drama seinen Lauf nahm. In der Schlussphase gaben die Schotten den selten gefährlichen Serben eine Ecke, gefolgt vom Ausgleich durch den ehemaligen Frankfurter. Luka Jovic (90.). Schottland floh im Elfmeterschießen, wo Torhüter David Marshall Aleksandar Mitrovics entscheidenden Elfmeter parierte. Prost! Ekstase! Oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.