Netflix erwirbt das deutsche Visual Effects-Unternehmen Scanline

Netflix erwirbt das deutsche Visual Effects-Unternehmen Scanline

In dem Bemühen, seine Fähigkeiten für visuelle Effekte weltweit zu erhöhen, gab Netflix am Montag die Übernahme von Scanline VFX bekannt, einem deutschen Unternehmen, das seine Bemühungen in der virtuellen Produktion vorantreibt.

Scanline hat mit dem Streaming-Dienst an „Cowboy Bebop“, der dritten Staffel von „Stranger Things“ und kommenden Projekten wie „The Grey Man“ mit Ryan Gosling und Chris Evans, „The Adam Project“ mit Ryan Reynolds und Adam McKays „Don schaut nicht auf.

Die Bedingungen des Deals wurden nicht bekannt gegeben, aber Scanline wird weiterhin unabhängig agieren und weiterhin an Projekten außerhalb von Netflix arbeiten. Zuvor arbeitete er an TV-Shows wie “Game of Thrones” und Filmen wie “Godzilla vs. Kong”. Der Deal soll im ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden.

Scanline VFX wurde 1989 von Stephan Trojansky gegründet und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter mit Niederlassungen an sieben Standorten weltweit, darunter Südkorea, Kanada, England und die USA.

Netflix “wird in die Pipeline, die Infrastruktur und das Personal von Scanline investieren und weiterhin die Pionierarbeit der Eyeline Studios von Scanline in der virtuellen Produktion unterstützen, um die Grenzen des sichtbar Machbaren zu überschreiten”, schreibt Amy Reinhard, Vice President of Studio Operations bei Netflix . in einem Blogbeitrag.

Die virtuelle Produktion, die auf Wände aus LED-Bildschirmen setzt, um einen virtuellen Ort zu zeigen, wird immer mehr zu einem Standbein für Studios. Disneys “The Mandalorian” ist vielleicht das auffälligste Beispiel. Die Bilder auf dem Bildschirm können in Echtzeit mit dem Blickwinkel der Kamera übereinstimmen und das physische Ensemble beleuchten.

Netflix ist in den letzten Monaten zu mehr Käufern geworden. Er kündigte im September an, mehr als 700 Millionen Dollar für den Kauf der Roald Dahl Story Company auszugeben. Er gab diesen Monat auch bekannt, dass er plant, sein erstes Spielestudio – Night School Studio – zu kaufen, um seine Bemühungen um Videospiele fortzusetzen.

Siehe auch  Der Maskierte Sänger (ProSieben): Spoiler-Foto - Matthias Opdenhövel enthüllt Prominente in Masken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.