Nachrichtenagentur Emirates - Mariam Almheiri weiht das Emiratisch-Deutsche Institut in Aachen ein

Nachrichtenagentur Emirates – Mariam Almheiri weiht das Emiratisch-Deutsche Institut in Aachen ein

DUBAI, 3. Juli 2021 (WAM) – Mariam Almheiri, Staatsministerin der Vereinigten Arabischen Emirate für Ernährung und Wassersicherheit, schloss eine viertägige Reise nach Deutschland ab, wo sie mögliche Bereiche der Zusammenarbeit mit Regierungsvertretern auf lokaler und staatlicher Ebene diskutierte. Der offizielle Besuch endete am vierten Tag mit der Einweihung des Deutsch-Emiratischen Instituts in Aachen durch Almheiri mit dem Ziel, eine engere Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Nutzung neuer und fortschrittlicher Technologien zu fördern, um gemeinsame Projekte der vierten industriellen Revolution zu entwickeln. Das Institut wird laufende und zukünftige Projekte zentralisieren, rationalisieren, verwalten und ausführen.

Vom 29. Juni bis 2. Juli 2021 führte Almheiri eine Delegation aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zu einem Besuch in drei Städten – München, Düsseldorf und Aachen. Letzteres sollte der Sitz des neuen deutsch-emiratischen Instituts werden, das am letzten Tag der Tour eingeweiht wurde.

Hafsa Abdullah Mohammed Al Ulama, Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in Deutschland, begleitete Almheiri auf der Reise. Der Delegation gehörten auch zwei Beamte des Abu Dhabi Investment Office an: Monira Hisham Al Kuttab, Executive Director of Promotions and Business Advisory, Salvatore Stephen Lavallo, Head of Foreign Direct Investments, und Marwan Jassim Al Sarkal, Executive Chairman von Sharjah Investment and Development. Authority (Shurooq), Mohamed Juma Al Musharrk, CEO des Sharjah FDI Office (Invest in Sharjah) und Maitha Al Saleh, Wirtschaftsexpertin im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit.

“Die Vereinigten Arabischen Emirate und Deutschland haben enge wirtschaftliche und kulturelle Verbindungen, die lange zurückreichen”, sagte Almheiri. „Deutschland ist einer der größten europäischen Handelspartner der Vereinigten Arabischen Emirate und die Vereinigten Arabischen Emirate gehören zu den aktivsten Handelspartnern Deutschlands in der Region. Darüber hinaus waren deutsche Unternehmen maßgeblich an der Entwicklung wichtiger Industriesektoren in den VAE beteiligt, insbesondere im Energiebereich. Die Bundesrepublik Deutschland hat ein konstantes und exponentielles Wachstum in verschiedenen strategischen Sektoren erlebt.”

READ  Rewes Angestellter hat Angst vor Katzen - seine Reaktion macht der Herrin Angst

„Dieses solide Fundament ist ein Vorteil, auf den wir gerne aufbauen werden, um zusätzliche Partnerschaftsmöglichkeiten zu schaffen, die die nachhaltige Entwicklung unserer beiden Länder weiter anregen werden“, fügte sie hinzu. „Die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich ehrgeizige Ziele für die Zukunft gesetzt und wir sind bestrebt, eng mit Partnern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um diese Pläne zu verwirklichen und unsere Unterstützung und unser Fachwissen anzubieten. Diese Treffen, die wir in drei großen deutschen Städten organisieren, bekräftigen dieses Engagement und bieten eine Plattform, um die Möglichkeiten zu erkunden, die unseren beiden Volkswirtschaften in Zukunft zugutekommen können. “

Die erste Station des Besuchs fand in der bayerischen Landeshauptstadt München in Süddeutschland statt, wo die Delegation an einem Wirtschaftsrunden Tisch mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie teilnahm, Vizeminister Roland Weigert eröffnete das Treffen . Anschließend nahm sie an einem Runden Tisch mit der Presse teil, bevor sie sich den Leitern der Handelsdelegation der VAE bei bilateralen Treffen mit Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, und Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für europäische und internationale Angelegenheiten, anschloss. Der erste Tag endete mit einem Treffen zwischen Vertretern der BayWa AG und Vertretern der Bayerischen Staatsregierung.

Roland Weigert, stellvertretender Minister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, traf die Delegierten am zweiten Tag in München im Rahmen eines bilateralen Treffens in seinem Ministeriumssitz erneut. Anschließend wurde der Tag mit einem SAP Senior Meeting fortgesetzt. Anschließend besuchte die Delegation das Hightech-Unternehmen Terra Plasma, wo sie von deren CEO Dr. Julia Zimmermann und Jens Kirsch (CEO Terraplasma Medical) empfangen wurde. Der Aufenthalt in München endete mit einem bilateralen Treffen mit Ilse Aigner, Präsidentin des Bayerischen Landtages.

READ  DAX stabil - Henkel bestätigt Prognose für 2020 - Deutsche Post gewinnt mehr - adidas erholt sich - Corona wiegt im letzten Quartal - Nordex, Bayer, Continental, Schaeffler, HENSOLDT in Kürze | Botschaft

Die zweite Etappe fand im Land Nordrhein-Westfalen und der Landeshauptstadt Düsseldorf statt, wo Mariam Almheiri den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer traf. Das Treffen unterstrich die tiefen Verbindungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland sowie den Wunsch beider Länder, ihre Zusammenarbeit in Zukunft in vielen Bereichen auszubauen.

Bei einem Besuch in Düsseldorf traf die Delegation der Vereinigten Arabischen Emirate auch André Kuper, den Präsidenten des Landtages Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen des Besuchs nahm die Delegation auch an einem Teil der Landtagssitzung teil, gefolgt von einem bilateralen Treffen mit Hendrik Wust, Verkehrsminister des Landes NRW. Anschließend fand ein von NRW Global Business organisierter Business Lunch mit Vertretern von C-Level-Unternehmen sowie ein Treffen mit Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister, „Innovation, Digitalisierung und Energie aus NRW. Der Aufenthalt in Düsseldorf endete mit einem hochrangigen Business-Roundtable, wieder organisiert von NRW Global Business.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.