Nachrichten aus der deutschen Wirtschaft: Zentralbanker warnt davor, dass die Inflation 3% erreichen könnte - Merkels Ära endet im Chaos |  Welt |  Neu

Nachrichten aus der deutschen Wirtschaft: Zentralbanker warnt davor, dass die Inflation 3% erreichen könnte – Merkels Ära endet im Chaos | Welt | Neu

Das Aushängeschild der EU wird im September als deutsche Bundeskanzlerin zurücktreten, nachdem sie mehr als 16 Jahre zuvor angekündigt hatte, keine weitere Amtszeit in der prestigeträchtigen Rolle zu übernehmen. Aber Angela Merkel hat ein chaotisches letztes Jahr als Bundeskanzlerin hinter sich, die eine einst starke Wirtschaft in Deutschland überwacht und mit den enormen Auswirkungen von Coronavirus-Sperren zu kämpfen hat, da sich die zunehmenden Fälle von Covid weiterhin in ganz Europa ausbreiten. Nach Monaten sinkender Preise stiegen die Lebenshaltungskosten im Euroraum Anfang letzten Jahres erstmals wieder an, ein Schlag für die Verbraucher.

Die Finanzmärkte haben jetzt Angst, und einige Anleger befürchten, dass die EZB und andere Zentralbanken durch niedrige Zinsen und Milliarden von Anleihekäufen weniger Geld bereitstellen werden, insbesondere wenn die Inflation in die Höhe schnellen und über einen längeren Zeitraum als ursprünglich erwartet. .

Isabel Schnabel, eine deutsche Wirtschaftswissenschaftlerin und derzeit Mitglied der Geschäftsleitung der EZB, hat jedoch gewarnt, dass die Inflation im Land 3% überschreiten könnte.

Sie sagte, die Erhöhung sei vergleichbar mit der Strategie der Zentralbank und würde keine Änderung der derzeit extrem lockeren Geldpolitik erfordern.

Der Finanzexperte sagte gegenüber NTV in Deutschland: „Wir sehen, dass die Pandemie sehr starke Inflationsschwankungen verursacht hat.

„Wir konnten sehen, dass die Inflation im vergangenen Jahr massiv in den negativen Bereich gefallen ist, und in diesem Jahr haben wir einen starken Anstieg der Inflation gesehen.

“Es wird noch weiter gehen. In Deutschland erwarten wir eine Inflationsrate von über 3%.”

Frau Schnabel wurde auch gefragt, ob es einen Ausweg aus der expansiven Geldpolitik gibt.

READ  Bestätigte Jahresziele: BASF-Aktie verliert: BASF erwartet weiterhin besseres letztes Quartal - Fragezeichen hinter progressiver Dividende | Botschaft

Sie antwortete: “Wenn wir wirklich sehen, dass sich die Inflation plötzlich sehr schnell verändert hat, was im Moment wirklich nicht erkennbar ist, müssen wir natürlich unsere Messungen vornehmen und natürlich müssen wir dies schrittweise tun.” .

LESEN SIE MEHR: Die EU hat Großbritannien wegen fortgesetzter Handelsgespräche die Tür geschlossen, sagt die NFU

„Und das liegt daran, dass wir uns besonders der Preisänderungen der Produkte bewusst sind, die wir regelmäßig konsumieren, dh von Lebensmitteln, ganz einfach, weil wir jeden Tag mit ihnen konfrontiert werden. so viel kaufen. “”

Bundesfinanzminister Olaf Scholz versprach am Wochenende, den Mindestlohn nach Abschluss der nationalen Wahlen im September anzuheben, als seine Sozialdemokraten (SPD) begannen, den Wählern ihre Pläne vorzustellen.

Er versprach den SPD-Delegierten, die ihn als Kandidaten ihrer Mitte-Links-Partei gewählt hatten, Angela Merkel als Kanzlerin zu ersetzen.

Herr Scholz sagte: „Ich werde in meinem ersten Jahr als Bundeskanzler auf einen Mindestlohn von 12 Euro drängen.

“Dies bedeutet eine Lohnerhöhung für rund 10 Millionen Mitarbeiter, damit sie sich zumindest etwas mehr leisten können.”

Zusätzliche Berichterstattung von Monika Pallenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.