Monitore: AOC bringt neue E2-Modelle der großen Vielfalt

Monitore: AOC bringt neue E2-Modelle der großen Vielfalt
Bild: AOC

AOC hat drei neue Monitore der verschiedensten Sorte der E2-Serie vorgestellt. Der U32E2N führt den Newcomer mit 32-Zoll-Ultra HD an. Im gleichen Format bietet der Q32E2N eine WQHD-Auflösung, während der Q34E2A die Linie mit 2560 × 1080 Pixel bei 21: 9 x 34 Zoll durchbricht.

Neu in der E2-Serie sind weder Gaming-Monitore mit hohen Bildwiederholraten noch professionelle Modelle mit einem breiten Farbspektrum. Stattdessen bietet AOC handhabbare Ausrüstung mit einem relativ großen Bildbereich für geschäftliche oder private Zwecke. Allen gemeinsam sind eingebaute Lautsprecher, ein austauschbarer Ständer mit Neigungsfunktion, 8-Bit-Farbtiefe, flimmerfreie DC-Hintergrundbeleuchtung, LowBlue-Modus und ein eingebautes Netzteil.

AOC U32E2N mit Ultra HD

Mit 3.840 × 2.160 Pixel ist die „Hohe Auflösung„Nur für das U32E2N aus der Pressemitteilung entnommen, das eine Pixeldichte von 140 ppi und eine Bildschirmdiagonale von 31,5 Zoll aufweist. Das VA-Panel muss ein Kontrastverhältnis von 2.500: 1 und eine Helligkeit von 350 cd / m² erreichen. Für Gamer relevante Parameter wie Antwortzeit und Bildwiederholfrequenz sind bei 4 ms und 60 Hz niedrig. Adaptive Sync unterstützt AMD FreeSync und Nvidia G-Sync Compatible. Zwei HDMIs, ein DisplayPort und ein Kopfhörerausgang bilden die Verbindungen. Der empfohlene Preis (UVP) beträgt 429 Euro, was im Vergleich zu Konkurrenzprodukten, die auf ähnliche Weise ausgestattet sind, nicht besonders günstig erscheint.

AOC Q32E2N mit WQHD

Bei gleicher Größe gibt der Q32E2N nur 2560 × 1440 Pixel aus, diese werden jedoch mit etwas höheren 75 Hz angezeigt. Das VA-Panel ist mit 250 cd / m² nicht so hell, aber ein höheres Kontrastverhältnis von 3000: 1 sollte möglich sein. Die Antwortzeit wird ebenfalls mit 4 ms angegeben und Adaptive Sync befindet sich ebenfalls im Datenblatt. Anschlüsse sind HDMI, DisplayPort und eine Kopfhörerbuchse. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 249 Euro.

Siehe auch  Dow erwirbt Minderheitsbeteiligung an deutschem Entwickler von LNG-Terminals

AOC Q34E2A in 21: 9

Das breitere 21: 9-Seitenverhältnis des Q34E2A bedeutet in erster Linie eine Verengung, da bei 2560 × 1080 deutlich weniger Pixel in der Höhe vorhanden sind. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist das IPS-Panel, das potenzielle Vorteile hinsichtlich der Stabilität des Betrachtungswinkels und der Farbwiedergabe mit geringerem Kontrast in der Größenordnung von 1000: 1 bietet. Helligkeit und Reaktionszeit sind 300 cd / m² und 4 ms. Die 75-Hz-Bildwiederholfrequenz ist auch Adaptive Sync-kompatibel. Die Anschlüsse entsprechen dem UHD-Modell mit zwei HDMIs, einem DisplayPort und einem Kopfhörerausgang. Preislich liegt der 34-Zoll-Monitor mit 289 Euro (UVP) zwischen den Schwestermodellen.

Das AOC zeigt die sofortige Verfügbarkeit für die drei Neuankömmlinge an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert