Mexiko blockiert Genehmigungen für GVO-Mais vor dem Verbot, sagt die wichtigste Agrarlobby

Mexiko blockiert Genehmigungen für GVO-Mais vor dem Verbot, sagt die wichtigste Agrarlobby

Ein Bauer hält verschiedene Maiskolben in Otzolotepec, am Stadtrand von Mexiko-Stadt, 7. Februar 2017. REUTERS / Carlos Jasso / File Photo / File Photo

Mexiko setzt Importgenehmigungen für GVO-Mais aus, sagte der Chef der wichtigsten Agrarlobby des Landes gegenüber Reuters und sagte, die Regierung beabsichtige, trotz gegensätzlicher Kommentare eines hochrangigen US-Beamten ein GVO-Verbot für Getreide in Tierfutter durchzusetzen.

In einem Interview sagte der Präsident des Nationalen Landwirtschaftsrates, Juan Cortina, dass sich unter den Hunderten von landwirtschaftlichen Einfuhrgenehmigungen, die noch zur Entscheidung anhängig sind, mindestens acht für gentechnisch veränderten Mais befänden 3 Jahre.

„Sie geben uns keine Verlängerung, es gab keine administrativen Änderungen, sie reagieren einfach nicht“, sagte Cortina und verwies auf Verzögerungen von bis zu zwei Jahren seitens der Behörde of Health, COFEPRIS, verantwortlich für die Genehmigung der Genehmigung.

COFEPRIS reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Wenn das Verbot von GVO-Mais umgesetzt wird, würde es den derzeitigen Getreidehandel mit mehreren Milliarden Dollar zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko dramatisch stören und etwa 16 Millionen Tonnen des jährlichen Exports von amerikanischem gelbem Mais in die Vereinigten Staaten verbieten ganz GVO.

Ende letzten Jahres erließ Präsident Andres Manuel Lopez Obrador eine Durchführungsverordnung, die den Ausstieg aus GVO-Mais und dem Herbizid Glyphosat bis 2024 vorsah, und sagte, Mexiko müsse eine Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln ohne den Einsatz giftiger Chemikalien erreichen.

Branchenführer auf beiden Seiten der Grenze haben sich seitdem bemüht, den Umfang des Maisverbots zu klären.

Cortina widersprach der Zusicherung, die der Sekretär des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten, Tom Vilsack, von seinem mexikanischen Amtskollegen erhalten hatte, dass das Verbot nicht auf GVO-Mais angewendet werde, der als Tierfutter verwendet wird, und sagte, dass er diese Zusicherungen nicht erhalten habe und glaubte, dass die Regierung keinen Ausschlussplan hatte.

READ  Mission "Hayabusa2": Die Kapsel mit Proben von Asteroiden kehrt zur Erde zurück

Die “ideologisch aufgeladenen” Beamten kämpften um eine weite Auslegung, sagte er.

Cortina sagte, die Lobby werde den von der Regierung angeordneten Ausstieg aus GVO-Mais sowie einem weit verbreiteten Unkrautvernichtungsmittel trotz der jüngsten Flut von Gerichtsverlusten vor Gericht bekämpfen.

Er sagte voraus, dass die Rechtmäßigkeit des Verbots “wahrscheinlich” am Ende vom Obersten Gerichtshof entschieden wird.

“Wir bekämpfen dies vor Gericht und wir bekämpfen es auch in Gesprächen mit der Regierung”, sagte Cortina, die argumentiert, dass die Politik höhere Kosten verursachen wird und nicht von der Wissenschaft unterstützt wird.

Richter haben sich bisher auf die Seite der Regierung gegen Klagen gestellt, um das Dekret zu stoppen. Weiterlesen . Cortina sagte jedoch, dass mehr als ein Dutzend Herausforderungen des Nationalen Landwirtschaftsrates sowie von Unternehmen, darunter der deutsche Pharma- und Agrarwissenschaftsriese Bayer AG (BAYGn.DE), fortgesetzt werden.

Anfang dieses Jahres sagte der stellvertretende Landwirtschaftsminister Victor Suarez, einer der Hauptarchitekten der Verbote, gegenüber Reuters, dass GVO-Mais und Glyphosat gefährlich sind und dass die Steigerung der heimischen Produktion und nachhaltige Anbaumethoden Priorität haben müssen. Weiterlesen

Cortina argumentierte, dass jahrzehntelange wissenschaftliche Forschungen gezeigt haben, dass GVO-Mais und Glyphosat sicher sind, und warnte vor „enormen Schäden“ für Mexikos Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten, wenn die Verbote vollständig umgesetzt würden.

Cortina stellte fest, dass viele der Verzögerungen bei der Genehmigung auch den Versand von Glyphosat verhindert haben, obwohl der Text des geplanten Verbots darauf hindeutet, dass die Regierung zuerst eine Alternative entwickeln wird.

Während die mexikanische Wissenschaftsbehörde CONACYT Richtlinien zur Reduzierung der Glyphosat-Importe in diesem Jahr veröffentlicht hat, gibt es laut Cortina keine solchen Richtlinien für GVO-Mais.

READ  Die einzigartigsten Positionen der Technologie: Vom von KI geschaffenen Kunstkurator zum Mikrobiom-Wissenschaftler

Er sagte, dass Käufer von mexikanischem Getreide, insbesondere der riesige Viehsektor des Landes, bis 2024 nicht in der Lage sein werden, die derzeitigen Importmengen durch alternative Lieferungen zu ersetzen.

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.