Merck Opens Shanghai Biologics Testing Center, German Pharma Giant’s First in China

Merck eröffnet Biologika-Testzentrum in Shanghai, das erste des deutschen Pharmariesen in China

(Yicai Global) 22. Sept. — Merck hat gestern in Shanghai ein Testzentrum für Biologika eröffnet, das erste des deutschen Pharmariesen in China, um den Forschungs- und Entwicklungsbedarf lokaler Arzneimittelhersteller zu decken.

Ein Virus-Clearance-Labor, einer der wichtigsten Schritte in der Arzneimittelentwicklung, hat die erste Phase des 29 Millionen Euro (28,6 Millionen US-Dollar) und 5.000 Quadratmeter großen Zentrums gebildet, wie Merck mit Sitz in Darmstadt gestern bekannt gab. Die zweite Phase wird Ende nächsten Jahres eröffnet und wird Dienstleistungen zur Charakterisierung von Zelllinien und Chargenfreigabeprüfungen anbieten.

Die Installation von Shnghai „bedeutet einen weiteren wichtigen Investitionsschritt auf unserem strategischen Weg in China und unser Engagement, für unsere chinesischen Kunden und Partner eine starke Präsenz im Land aufzubauen“, sagte Marc Jaffre, Managing Director von Merck Life Science China.

Das neue Zentrum ist neben den Einrichtungen in den USA, Großbritannien und Singapur eine weitere wichtige Einrichtung für Merck, die chinesischen biopharmazeutischen Unternehmen dabei helfen wird, Viruseliminierungsstudien vor Ort durchzuführen, von der vorklinischen Entwicklung bis zur Kommerzialisierung, und den Bedarf Chinas decken wird. zweistellige Nachfrage nach solchen Dienstleistungen, sagte Merck.

„Die Eröffnung dieses Virusclearance-Labors markiert ein neues Kapitel in unserer Partnerschaft mit unseren chinesischen Kunden, die bei der Umgestaltung der modernen Medizin an vorderster Front stehen“, sagte Dirk Lange, Leiter Life Sciences Services Life, Unternehmensbereich Life Sciences bei Merck.

„Dieses Labor und zukünftige Labore werden unseren chinesischen Kunden wichtige lokale Dienstleistungen bieten, die auf unserer 75-jährigen globalen Erfahrung auf dem Testmarkt basieren“, fügte Lange hinzu.

Merck verzeichnete im vergangenen Jahr ein Rekordgewinnwachstum, wobei der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 54 % auf 3,1 Milliarden Euro (3 Milliarden US-Dollar) anstieg. Der Umsatz stieg um 12 % auf 19,7 Milliarden Euro (19,3 Milliarden US-Dollar) und strebt für 2025 durch steigende Investitionen 25 Milliarden Euro an.

Siehe auch  Chemotherapie kann Mutationen induzieren, die zu einem Rückfall der pädiatrischen Leukämie führen

Herausgeber: Dou Shicong, Futura Costaglione

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.