Mann führt die Polizei, nachdem er in Webster Feuer gelegt hat

Mann führt die Polizei, nachdem er in Webster Feuer gelegt hat

Die New York Times

Laut Labour Commission hat Amazon illegal Aktivisten entlassen

SEATTLE – Amazon hat sich illegal gegen zwei seiner prominentesten internen Kritiker gewehrt, als es sie letztes Jahr entlassen hat, stellte das National Labour Relations Board fest. Die Mitarbeiter Emily Cunningham und Maren Costa hatten das Unternehmen öffentlich dazu gedrängt, die Auswirkungen auf den Klimawandel zu verringern und Bedenken hinsichtlich seiner Lagerarbeiter auszuräumen. Die Agentur teilte Cunningham und Costa mit, sie würde Amazon unlautere Arbeitspraktiken vorwerfen, wenn das Unternehmen den Fall nicht lösen würde. Dies geht aus der Korrespondenz hervor, die Cunningham mit der New York Times geteilt hat. Melden Sie sich für den Newsletter der New York Times an. “Dies ist ein moralischer Sieg und zeigt wirklich, dass wir auf der rechten Seite der Geschichte und auf der rechten Seite des Gesetzes stehen”, sagte Cunningham. Die beiden Frauen gehörten zu Dutzenden von Amazon-Arbeitern, die im vergangenen Jahr das Arbeitsbeziehungsamt über die Vergeltungsmaßnahmen des Unternehmens informiert haben, in den meisten anderen Fällen haben sich die Arbeitnehmer jedoch über die Sicherheit im Falle einer Pandemie beschwert. “Wir unterstützen das Recht jedes Mitarbeiters, die Arbeitsbedingungen seines Arbeitgebers zu kritisieren, aber das bringt keine vollständige Immunität von unseren internen Richtlinien mit sich, die alle legal sind”, sagte Jaci Anderson, ein Sprecher von Amazon. “Wir haben diese Mitarbeiter entlassen, weil sie nicht öffentlich über Arbeitsbedingungen, Sicherheit oder Nachhaltigkeit gesprochen haben, sondern weil sie wiederholt gegen interne Richtlinien verstoßen haben.” Vorwürfe über unlautere Arbeitspraktiken bei Amazon sind häufig genug, dass die Arbeitsagentur sie in eine nationale Untersuchung umwandeln kann, sagte die Agentur gegenüber NBC News. Die Agentur verwaltet die Ermittlungen in der Regel in ihren Regionalbüros. Während das Anfangsgehalt von Amazon von 15 US-Dollar pro Stunde doppelt so hoch ist wie das Bundesminimum, werden seine Arbeitspraktiken in Washington und anderswo eingehend geprüft. Die Aufmerksamkeit hat im letzten Jahr zugenommen, da die Online-Bestellungen während der Pandemie zugenommen haben und Amazon seine US-Belegschaft auf fast eine Million Menschen erweitert hat. Amazon-Lagerarbeiter gelten als wichtige Arbeiter und können nicht von zu Hause aus arbeiten. Diese Woche zählt das National Labour Board Tausende von Stimmzetteln, die bestimmen, ob fast 6.000 Arbeitnehmer in einem Amazonas-Lagerhaus außerhalb von Birmingham, Alabama, eine Gewerkschaft bilden werden. Die Gewerkschaft sagte, dass die Arbeitnehmer unter übermäßigem Produktionsdruck stehen und vom Unternehmen genau überwacht werden, um sicherzustellen, dass die Quoten eingehalten werden. Die Ergebnisse könnten die Form der Arbeiterbewegung und eines der größten privaten Arbeitgeber Amerikas verändern. Costa und Cunningham, die als Designer am Hauptsitz von Amazon in Seattle arbeiteten, begannen 2018, das Unternehmen öffentlich zu kritisieren. Sie gehörten zu einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern, die wollten, dass das Unternehmen mehr unternimmt, um die Auswirkungen auf das Klima zu bekämpfen. Die Gruppe Amazon Employees for Climate Justice hat mehr als 8.700 Kollegen zusammengebracht, um ihre Bemühungen zu unterstützen. Im Laufe der Zeit weiteten Cunningham und Costa ihre Proteste aus. Nachdem Amazon ihnen mitgeteilt hatte, dass sie gegen die Richtlinien für externe Kommunikation verstoßen haben, indem sie öffentlich über das Unternehmen gesprochen haben, organisierte ihre Gruppe 400 Mitarbeiter, um sich ebenfalls zu äußern, und verstieß absichtlich gegen die Richtlinien, um einen Punkt zu verdeutlichen. Zu Beginn der Pandemie äußerten sie auch Bedenken hinsichtlich der Sicherheit in Amazonas-Lagern. Amazon entließ Costa und Cunningham im vergangenen April, kurz nachdem ihre Gruppe eine interne Veranstaltung angekündigt hatte, bei der Lagerarbeiter mit Technikern über ihre Arbeitsbedingungen sprechen konnten. Nach der Entlassung der Frauen schrieben mehrere demokratische Senatoren, darunter Elizabeth Warren aus Massachusetts und Kamala Harris aus Kalifornien, an Amazon und äußerten Bedenken hinsichtlich möglicher Vergeltungsmaßnahmen. Und Tim Bray, Internetpionier und ehemaliger Vizepräsident der Cloud-Computing-Gruppe von Amazon, trat aus Protest zurück. Bray sagte, er sei froh, die Ergebnisse des Labour Relations Board zu hören, und hoffte, Amazon werde die Angelegenheit regeln. “Bisher bestand die Politik darin,” nichts zuzugeben, nichts zuzugeben “”, sagte er. “Dies ist ihre Chance, das ein bisschen zu überdenken.” Cunningham sagte, dass sie und Costa trotz der Ablehnung des Unternehmens glaubten, sie und Costa seien Hauptziele für Amazon, weil sie die sichtbarsten Mitglieder der Amazon-Mitarbeiter für Klimagerechtigkeit seien. Das Labour Relations Board bestätigte auch eine Beschwerde über Jonathan Bailey, Mitbegründer von Amazonians United, einer Interessenvertretung für Arbeitnehmer. Die Agentur hat eine Klage gegen Amazon eingereicht, die auf Baileys Vorwurf beruht, dass das Unternehmen gegen das Gesetz verstoßen habe, als sie ihn nach einem Streik im vergangenen Jahr im Lagerhaus in Queens, New York, in dem er arbeitet, befragt habe. “Sie gaben zu, dass Amazon unsere Rechte verletzt hatte”, sagte Bailey. „Ich denke, die Botschaft, die er vermittelt, dass Arbeiter hören und verstehen sollten, ist, dass ja, wir alle es erleben. Aber auch viele von uns kämpfen. Amazon hat Baileys Fall beigelegt, ohne sein Fehlverhalten zuzugeben, und sich bereit erklärt, Mitteilungen zu veröffentlichen, in denen Mitarbeiter über ihre Rechte im Pausenraum informiert werden. Anderson, der Sprecher von Amazon, sagte, das Unternehmen sei mit den in Baileys Fall erhobenen Vorwürfen nicht einverstanden. “Wir sind stolz darauf, ein integratives Umfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen, Einschüchterungen oder Belästigungen hervorragende Leistungen erbringen können”, sagte sie. Dieser Artikel erschien ursprünglich in der New York Times. © 2021 The New York Times Company

READ  Nadja Abd el Farrag wurde von den Fans für ihren neuen Look kritisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.