lufthansa: Die Lufthansa streicht am Mittwoch fast alle deutschen Flüge

lufthansa: Die Lufthansa streicht am Mittwoch fast alle deutschen Flüge

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa sagte, sie werde am Mittwoch aufgrund eines geplanten Streiks des Bodenpersonals fast alle Flüge von ihren inländischen Drehkreuzen in Frankfurt und München stornieren, was zu einem Sommer voller Reisechaos in ganz Europa beitragen würde.

Der von Deutschlands mächtiger Gewerkschaft Verdi ausgerufene eintägige Streik werde “massive Auswirkungen” haben, sagte Lufthansa in einer Erklärung am Dienstag.

Mehr als 1.000 Flüge werden gestrichen, einige davon bereits am Dienstag, betroffen sind rund 134.000 Passagiere.

„Lufthansa wird für Mittwoch fast den gesamten Flugplan von ihren Drehkreuzen Frankfurt und München streichen müssen“, teilte der Konzern mit und fügte hinzu, dass ein Übergreifen auf einige für Donnerstag und Freitag geplante Flüge nicht ausgeschlossen werden könne.

Der Streik, der von Mittwoch 01:45 Uhr GMT bis Donnerstag 04:00 Uhr GMT dauern soll, kommt daher, dass Bodenarbeiter eine höhere Gehaltserhöhung fordern als bisher von Lufthansa angeboten.

Die Fluggesellschaft sagte, sie habe 45 Langstreckenflüge abgesagt, die am Dienstag abfliegen und am Mittwoch in Deutschland ankommen sollten, wobei fast 7.500 Passagiere in Asien, Südamerika und den Vereinigten Staaten gestrandet seien.

Die Abschaltung verspricht, einen turbulenten Sommer für den Flugverkehr in ganz Europa noch schmerzhafter zu machen.

Die Lockerung der Coronavirus-Regeln hat die Nachfrage erhöht, aber chronischer Personalmangel hat dazu geführt, dass Passagiere mit Flugunterbrechungen, langen Warteschlangen und verlorenem Gepäck konfrontiert sind.

Die Gewerkschaft Verdi, die rund 20.000 Bodenarbeiter der Lufthansa vertritt, fordert eine Gehaltserhöhung von 9,5 Prozent oder mindestens 350 Euro monatlich. Außerdem will er einen Mindeststundenlohn von 13 Euro.

Die Gewerkschaft sagte, das Angebot des Managements sei bisher „bei weitem nicht in der Lage, die Inflation auszugleichen“, die im vergangenen Monat in Deutschland bei 7,6 % lag.

Siehe auch  Michael Lewis im Interview: Neuer Uniper-Chef: „Ich bin optimistisch, dass der Staat mit Gewinn bei Uniper aussteigen wird“ - Info Marzahn Hellersdorf

Lufthansa entgegnete, sie habe „sehr kräftige Gehaltserhöhungen“ in Höhe von mehr als 10 % für Arbeitnehmer in den niedrigsten Gehaltskategorien und eine Erhöhung von 6 % für höher bezahlte Mitarbeiter angeboten.

„Die frühe Eskalation eines zuvor konstruktiven Tarifzyklus richtet enormen Schaden an“, sagte Lufthansa-Arbeitsdirektor Michael Niggemann.

Deutschlands Luftfahrtbranche fehlen derzeit mehr als 7.000 Beschäftigte, hat das deutsche Wirtschaftsinstitut IW kürzlich errechnet.

Viele Flughafenmitarbeiter fanden Jobs in anderen Sektoren, als die Nachfrage nach Reisen während der Pandemie einbrach, und sie sind nicht zurückgekehrt, nachdem sich der Tourismus erholt hat, haben Ökonomen herausgefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert