Lothar Matthäus untersucht Fragen zum deutschen System

Lothar Matthäus untersucht Fragen zum deutschen System

RTL-Experte und ehemaliger Bayern München und die deutsche Legende Lothar Matthäus ließen das Training und die Taktik von Joachim Löw sowie die Chancen der Mannschaft bei der EM auf den Prüfstand.

Matthäus respektiert Frankreich und Portugal, glaubt aber, dass Deutschland noch zeigen muss, wie gut sie sein können. Der 60-Jährige sagte auch, dass sich die A-Nationalmannschaft von der deutschen U-21-Europameisterschaft inspirieren lassen kann.

Mats Hummels ist seit seiner Rückkehr nach Deutschland hervorragend.
Foto von Alex Gottschalk / DeFodi Images über Getty Images

„Unser Team muss sich nicht verstecken. Das Ambiente ist gut. Dann gibt es auch gute Ergebnisse. Vor allem bei drei Heimspielen in München“, sagte Matthäus (wie eingefangen von Tz). „(Die U-21) hat gegen Mannschaften gewonnen, die vielleicht besser bewertet wurden. Weil sie als Team gespielt haben. Das kann auch dieses Team. Die Qualität der einzelnen Spieler ist da.

Matthäus ist auch nicht gegen eine Dreier-Formation, glaubt aber, dass die Spieler ihre Rollen besser verstehen müssen.

„Es ist wichtig, dass Jogi Löw darüber nachdenkt. Er wählt verschiedene Varianten (des Trainings). Ein Dreier hinten bedeutet nicht, dass man defensiv spielt“, sagte Matthäus. „Wenn er mit den unteren drei beginnt, sind das die drei Spieler, denen er vertrauen kann. Mats Hummels in der Mitte kann mit seinem Auge viel anfangen. Antonio Rüdiger hat ein enormes Selbstbewusstsein.

Während Hummels und Rüdiger Plätze in der Startelf zu haben scheinen, wird es interessant sein zu sehen, ob Löw auf letzterem Platz Niklas Sule oder Matthias Ginter einsetzt.

READ  Deutsche Fabriken starten Rekrutierungsrausch, um die hohe Nachfrage im April-PMI zu befriedigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.