Liverpool verweigerte die Einreise nach Deutschland für ein Champions-League-Spiel

Liverpool verweigerte die Einreise nach Deutschland für ein Champions-League-Spiel

Liverpool wurde die Einreise nach Deutschland für ein Champions-League-Spiel mit RB Leipzig, das für den 16. Februar geplant ist, aufgrund strenger Coronavirus-Protokolle des Landes verweigert, teilte das deutsche Innenministerium am Donnerstag mit.

“Die deutsche Bundespolizei hat RB Leipzig heute darüber informiert, dass der beschriebene Fall keine Ausnahme darstellt”, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums.

Laut UEFA-Bestimmungen muss Leipzig einen Weg finden, um das Hinspiel der letzten 16 auszurichten, oder es muss durch eine 0: 3-Niederlage verloren gehen. Die Spielplanung wurde jedoch durch aktualisierte Reisebeschränkungen aus Deutschland erschüttert.

Oliver Mintzlaff, CEO von RB Leipzig, sagte, der Verein werde einen anderen Austragungsort für das Spiel finden.

“Wir sind in Gesprächen und arbeiten an einer Lösung. Wir werden irgendwo spielen”, sagte er gegenüber SID, der deutschen Sportbranche der Agence France-Presse (AFP).

Die neuen deutschen Regeln, die bis zum Tag nach dem Spiel dauern wird, verbietet Reisenden aus den betroffenen Ländern neue, ansteckendere Coronavirus-Varianten wie die in Großbritannien.

Obwohl es einige Ausnahmen für Mediziner und andere in Schlüsselberufen gibt, hat das Innenministerium wiederholt erklärt, dass es “keine besonderen Bestimmungen für Profisportler” gibt.

Mögliche Lösungen sind das Spielen des Spiels in einem anderen Land oder das Ändern der Heim- und Auswärtsspiele der Auslosung, um das Hinspiel in Liverpool zu spielen.

Leipzig, das in der vergangenen Saison das Halbfinale des Wettbewerbs erreicht hat, wird am 10. März zum Rückspiel nach Liverpool reisen, das wie alle Top-Spiele in Europa hinter verschlossenen Türen ausgetragen wird.

Es ist nicht klar, ob der Leipziger Schwesterverein RB Salzburg das Spiel am 16. Februar auch in seiner Red Bull Arena ausrichten könnte. Die österreichische Mannschaft trifft dort zwei Tage später in einem Europa-League-Spiel auf den spanischen Klub Villarreal.

READ  Gefahrgut-Unfall auf A1: Eine Spur befahrbar | NDR.de - Nachrichten - Niedersachsen

“Die Europa League hat ein anderes Image als die Champions League. Deshalb muss das Stadion zwei Tage vorher vorbereitet werden und das Gras muss in einwandfreiem Zustand sein”, sagte der Salzburger Mediensprecher Christian Kircher gegenüber der deutschen Zeitung Passauer Neue Presse.

Die Entscheidung wirft auch ein Fragezeichen für ein weiteres 16-Champions-League-Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Manchester City auf, das am 24. Februar in Deutschland ausgetragen werden soll.

Die Champions League, Europas erster Klubwettbewerb, war durch die Pandemie schwer gestört letzte Saison.

Er wurde suspendiert, als der Sport in Europa im März eingestellt wurde.

Die UEFA beschloss daraufhin, den Wettbewerb als “Letzte acht“Turnier in Lissabon im August, ohne Zuschauer. Bayern München besiegte Paris Saint-Germain mit 1: 0 Im Finale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.