Live-Updates vom 16. August: Die Krim wird von Explosionen erschüttert, der Chef von Philips van Houten gibt auf

Live-Updates vom 16. August: Die Krim wird von Explosionen erschüttert, der Chef von Philips van Houten gibt auf

Der von Home Depot gemeldete Umsatz stieg in den drei Monaten bis zum 30. Juni im Jahresvergleich um 6,5 % auf 43,8 Milliarden US-Dollar © Lucy Nicholson/Reuters

Die Aktien von Home Depot stiegen um mehr als 5 %, nachdem der Baumarkthändler eine optimistische Einschätzung des US-Eigentümers abgegeben hatte, als potenzielles Gegengewicht zu den jüngsten Daten, die darauf hindeuten, dass sich die Bedingungen im Wohnungssektor entspannt haben.

Hohe Immobilienpreise und steigende Hypothekenzinsen haben einige potenzielle Käufer davon abgehalten, in den Wohnungsmarkt einzusteigen. Aber das Management von Home Depot sagte, dass die Hauspreissteigerung einen größeren Einfluss auf die Verbrauchernachfrage hatte als die Hypothekenzinsen, und der Kundenstamm des Unternehmens ließ sich von den steigenden Hauspreisen nicht abschrecken und gab weiter aus.

„Wenn Sie sich die Vermögensbildung in den letzten zwei Jahren mit fast 40 % Kurssteigerung ansehen, befindet sich unser Kunde derzeit in einer sehr starken Position“, sagte Chief Financial Officer Richard McPhail am Dienstag gegenüber Analysten.

„Die Nettoposition in diesen Häusern ist so stark, verbunden mit der Tatsache, dass die Menschen mehr Zeit in ihren Häusern verbringen“, sagte Chief Executive Ted Decker. „Dadurch wird der Reparatur- und Renovierungsbedarf durch Abnutzung steigen.“

Die optimistischen Bemerkungen – zusammen mit dem Unternehmen, das vierteljährliche Rekordumsätze und -gewinne meldete und seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigte – kamen, als Wirtschaftsdaten zeigten, dass die Neubaurate in den USA im Juli auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2021 gefallen ist.

Auf die Frage von Analysten, ob sich die zugrunde liegenden Herausforderungen auf dem Wohnungsmarkt negativ auf das Geschäft von Home Depot auswirkten, sagte Decker: „Wir haben noch nichts in unserem Makro-Wohnungsgeschäft gesehen.“

Laut Home Depot stieg der Umsatz in den drei Monaten bis zum 30. Juni im Jahresvergleich um 6,5 % auf 43,8 Milliarden US-Dollar, während der Nettogewinn gegenüber dem Vorjahr um 7,6 % auf 5,17 Milliarden US-Dollar oder 5,05 US-Dollar pro Aktie stieg. Diese Zahlen übertrafen die Prognosen der Wall Street bei weitem.

Siehe auch  Der Euro und der Dollar zum ersten Mal seit 20 Jahren zu einem Cent der Parität

Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde stieg im Jahresvergleich um 9,1 % auf 90,02 $, hauptsächlich aufgrund der Inflation in allen Produktkategorien. Der Umsatz über 1.000 US-Dollar stieg im Quartal um 11,6 %, was auf die starke Nachfrage professioneller Kunden zurückzuführen ist.

Dennoch gingen die Kundentransaktionen um 3 % auf 467,4 Millionen zurück, da die Nachfrage nach saisonalen Produkten wie Grills, Mähern und Düngemitteln im Vergleich zum Vorjahr zurückging.

Die Aktien von Home Depot stiegen um 5,4 % zur Mittagszeit inmitten einer breiteren Rallye bei Einzelhandelsaktien, da das starke Ergebnis und ein weniger düsterer Ausblick für Walmart dazu beitrugen, die Sorgen der Anleger über eine mögliche Rezession in den Vereinigten Staaten zu zerstreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.