Live-Updates für Coronavirus: Amnesty warnt vor einer Pandemie, die die Menschenrechte von Millionen Menschen auf der ganzen Welt beeinträchtigt hat

Live-Updates für Coronavirus: Amnesty warnt vor einer Pandemie, die die Menschenrechte von Millionen Menschen auf der ganzen Welt beeinträchtigt hat

Nach Angaben der Johns Hopkins University starben am Dienstag in Brasilien mehr als 4.100 Menschen an dem Coronavirus in Brasilien. Dies ist die höchste tägliche Zahl an Todesopfern seit Beginn der Pandemie. Damit ist die Zahl der Todesopfer im Land auf fast 337.000 gestiegen.

Am selben Tag wurden im Land mindestens 86.979 Neuinfektionen registriert. Brasilien hat nach den USA die zweithöchste Zahl der Todesopfer weltweit.

Experten zufolge ist die hoch übertragbare P.1-Variante “unmöglich zu stoppenUnd könnte bald ein Problem für die ganze Welt sein, da die Menschen die Infektion weiterhin grenzüberschreitend übertragen. Der Zugang zu den Coronavirus-Impfstoffen, die zur Eindämmung der Ausbreitung benötigt werden, ist begrenzt. Die Forschungsstelle Our World in Data schätzt, dass Südamerika weltweit nur etwa 6% der Impfstoffdosen verabreicht hat.

Aber trotz überfüllter Krankenhäuser, die bis zum Umbruch gedrängt wurden, und Ärzten, die davor warnten, dass auch die jüngsten nicht verschont blieben, drängt der Präsident des Landes, Jair Bolsonaro, weiterhin darauf, dass die Brasilianer ihre täglichen Geschäfte fortsetzen, und argumentiert, dass eine landesweite Sperrung zur Kontrolle der Ausbreitung von Infektionen erforderlich wäre die Wirtschaft verletzt.

Bolsonaro, der sich letztes Jahr selbst mit dem Coronavirus infiziert hatte, wurde lange Zeit für seinen Umgang mit der Gesundheitskrise kritisiert. In den im letzten Jahr gemachten Bemerkungen spielte er zuerst die Schwere der Krankheit herunter, indem er sie als “ein wenig kalt” bezeichnete, und sagte, es sei übertrieben, Schulen im Land zu schließen.

Unter Bolsonaros Führung wurden die Brasilianer gewarnt, dass sich die Medien ausbreiten würden.HysterieWährend der Präsident die lokalen Bemühungen zur Eindämmung des Virus kritisierte, sagte er, es sei unnötig, die Menschen zu ermutigen, Kirchen und Einkaufszentren zu isolieren und zu schließen. “Es wird in Kürze vorbei sein”, sagte er im März 2020.

READ  Königin Elizabeth erfüllt ihren ersten Dienst seit dem Tod von Prinz Philip: Bericht

Anfang dieses Jahres meldeten die Vereinigten Staaten zum ersten Mal täglich 4.000 Todesfälle, wobei am 7. Januar mindestens 4.085 Todesfälle verzeichnet wurden. 6 Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.