Lenovo ThinkStation P360 Ultra packt 16 CPU-Kerne und eine GPU in einen kleinen Desktop

Lenovo ThinkStation P360 Ultra packt 16 CPU-Kerne und eine GPU in einen kleinen Desktop

Vergrößern / Das Lenovo P360 Ultra ist eine sehr leistungsstarke Mini-Workstation.

Lenovo

Sie werden nie eine High-End-Workstation oder einen Gaming-PC finden, der so klein ist wie die ursprüngliche NUC-Reihe von Intel, aber es gibt Optionen, wenn Sie einen kleinen, aber leistungsfähigen Desktop wünschen. Einer davon ist der Neue Think Station P360 UltraEin Mini-Desktop-PC, der Intel Alder Lake-Desktop-Prozessoren der 12. Generation, Nvidia RTX A2000- und A5000-GPUs mit bis zu 16 GB VRAM und überraschende Erweiterbarkeit in einem kleinen, nur 3,9 Liter großen Gerät vereint.

Die ThinkStation verfügt über viele Anschlüsse für ein System dieser Größe, mit insgesamt sieben DisplayPort-Ausgängen auf der Rückseite (drei Anschlüsse in voller Größe, die mit der integrierten Intel-GPU verbunden sind, und vier Mini-DisplayPorts, die mit der dedizierten GPU verbunden sind), einem Ethernet 2.5-Anschluss Gbit/s, ein weiterer 1-Gbit/s-Ethernet-Anschluss und vier hintere USB-A-Anschlüsse auf der Rückseite. Auf der Vorderseite finden Sie eine Kopfhörerbuchse, einen weiteren USB-A-Anschluss und ein Paar Thunderbolt 4-Anschlüsse.

Die Port-Auswahl des P360 Ultra ist sehr ähnlich zu dem, was Sie in einem guten Mini-ITX-Motherboard bekommen würden, einschließlich zahlreicher Display-Ausgänge von integrierten und dedizierten GPUs.
Vergrößern / Die Port-Auswahl des P360 Ultra ist sehr ähnlich zu dem, was Sie in einem guten Mini-ITX-Motherboard bekommen würden, einschließlich zahlreicher Display-Ausgänge von integrierten und dedizierten GPUs.

Lenovo

Auch die interne Erweiterbarkeit ist gut. Die ThinkStation kann insgesamt zwei M.2-SSDs und eine einzelne 2,5-Zoll-HDD oder -SSD sowie bis zu vier DDR5-RAM-Module aufnehmen. Das 12 GB RTX A2000-GPU Die Option sollte irgendwo zwischen einer RTX 3050 und einer RTX 3060 funktionieren, während die mobile GPU RTX A5000 eher wie die Laptop-Version der GPU RTX 3080 funktionieren sollte. Lenovo bietet Alder Lake-Prozessoren vom Quad-Core Core i3 bis zum Core i9 an mit insgesamt 16 Kernen (acht P-Kerne und acht E-Kerne—unsere CPU-Tests zeigen die Vorteile dieser kleineren Kerne für Workloads, die sich gut auf viele CPU-Kerne verteilen).

Siehe auch  Woche in den Spielen: Monster Hunter Stories 2

Der P360 ist kleiner als leistungsstarke Mini-PCs wie z Intel NUC 12 Extreme, das auch Alder Lake-Prozessoren der 12. Generation mit bis zu 16 Kernen verwendet – der NUC misst 14,1 × 7,4 × 4,7 Zoll, während die ThinkStation nur 8,7 × 7,9 × 3,4 Zoll misst. Aber der NUC hat den Vorteil, dass er einen Standard-PCI-Express-Steckplatz mit einer GPU verwendet, die einige Jahre später aufgerüstet werden kann, obwohl seine geringe Größe Sie normalerweise auf physisch kleinere GPUs beschränkt, als Sie in einem Desktop-Computer in voller Größe verwenden können. oder ein geräumigerer Mini-ITX-PC-Build. Die ThinkStation scheint austauschbare GPU-Module zu verwenden, aber die Verwendung eines proprietären Anschlusses – die Möglichkeit von Upgrades hängt davon ab, ob Lenovo in Zukunft mehr GPUs auf diese Weise verpackt und sie als Upgrades anbietet, anstatt sie nur in neuere PCs einzubauen. .

Das P360 Ultra mit Tastatur, Maus und Monitor zum skalieren.
Vergrößern / Das P360 Ultra mit Tastatur, Maus und Monitor zum skalieren.

Lenovo

Erwarten Sie viel Geld für die leistungsstärkeren P360 Ultra-Konfigurationen. Der PC wird später in diesem Monat bei 1.299 US-Dollar erhältlich sein, aber diese Konfiguration wird wahrscheinlich über einen Quad-Core-Core-i3-Prozessor und integrierte Grafik verfügen. Wenn das alles ist, was Sie brauchen, ist das P360 Ultra tatsächlich ein bisschen groß– Die Systemgröße wird erst beeindruckend, wenn Sie eine dedizierte Grafik und einen leistungsfähigeren Prozessor hinzufügen.

Wir wissen auch nicht, ob (oder in welchem ​​Umfang) die CPU oder GPU des P360 Ultra durch Leistungs- oder Wärmebeschränkungen eingeschränkt wird – das System erreicht eine Leistung von 300 W, was weniger leistungsstark ist als eine High-End-Desktop-GPU wie die RT 3080 oder 3090 können eigenständig verbrauchen. Mit anderen Worten, ein größeres System wird immer in der Lage sein, seine Komponenten schneller und länger laufen zu lassen.

Siehe auch  Monitore: AOC bringt neue E2-Modelle der großen Vielfalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.