Lehrerin mit Waffe bedroht – Polizei räumt Schule in Marzahn Hellersdorf

Vier Kinder und Jugendliche wurden in Hamburg wegen Bedrohung von Lehrern festgenommen. Die Polizei konnte zwei 12-Jährige, einen 13-Jährigen und einen 14-Jährigen vorläufig festnehmen. Bei den Festgenommenen wurden zwei Spielzeugwaffen sichergestellt. Die beiden 12- und 13-Jährigen werden verdächtigt, eine Lehrerin mit einer Waffe an einer Schule in Blankenese bedroht zu haben. Zudem gab es eine ähnliche Bedrohungslage an der Schule Mendelssohnstraße im Stadtteil Bahrenfeld. Glücklicherweise wurden bei beiden Vorfällen keine Personen verletzt und die Lage beruhigte sich am Abend wieder.

In der Stadtteilschule Blankenese waren etwa 400 Polizeibeamte im Einsatz, während ein Hubschrauber stundenlang über der Einsatzstelle kreiste. Die Schule wurde geräumt und die Schüler sowie Lehrkräfte wurden in den Klassenräumen eingeschlossen. Trotz intensiver Durchsuchungen konnte die Polizei keine Hinweise auf den Verbleib der Täter im Gebäude finden und gab Entwarnung.

Für den nächsten Tag wurden die Schüler aufgefordert, zur Schule zu kommen. Zur Unterstützung steht ihnen das Kriseninterventionsteam sowie Schulpsychologen zur Verfügung. Die Behörden nehmen die Vorfälle ernst und möchten den Schülern in dieser schwierigen Zeit beistehen. Es wird gehofft, dass durch die Unterstützung der Schüler und Lehrkräfte der Schulalltag wieder normalisiert werden kann. Die Polizei ermittelt weiterhin, um die genauen Hintergründe der Bedrohungen zu klären und mögliche Motive der Täter aufzudecken.

Siehe auch  Info Marzahn Hellersdorf: Finanzminister Lindner in Kiew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert