Kubanische Studenten des 19. Jahrhunderts prägen das Rollins College

Kubanische Studenten des 19. Jahrhunderts prägen das Rollins College

WINTER PARK, Florida – Das Rollins College hat über ein Jahrhundert damit verbracht, karibische und lateinamerikanische Studenten zum Lernen auf dem Campus zu bringen.

Im Laufe der Jahrzehnte hat die Präsenz hispanischer und lateinamerikanischer Studenten sowohl Rollins als auch die Gemeinde in Zentralflorida damals und heute geprägt.


Was würdest du gerne wissen

  • Kubanische Schüler kamen Ende der 1890er Jahre zum ersten Mal in Rollins zur Schule
  • Ihre Präsenz spielte eine Rolle bei der Entwicklung von Rollins und Zentralflorida
  • Genau wie die ersten Studenten teilen hispanische Studenten heute gerne die Kultur
  • Angesichts der unterschiedlichen Vermächtnisse der lateinischen Länder sind die Menschen von entscheidender Bedeutung, sagt Professor

Während die Schüler diesen Monat in Klassenzimmern im ganzen Land etwas über das hispanische Erbe erfahren, lernen viele auch die Länder, Kulturen und Traditionen kennen, aus denen diese vielfältige Bevölkerung besteht.

„Ich denke, die Gelegenheit für den Hispanic Heritage Month besteht darin, anzuerkennen, dass es diese Gruppe, diese wachsende Bevölkerung in diesem Land gibt, aber zu verstehen, dass auch Einzelpersonen daran beteiligt sind“, sagte Susan Montgomery, Professorin und Bibliothekarin für wissenschaftliche Bildung am Rollins College. “Sie haben ihre eigenen Geschichten, ihre eigenen Erfahrungen, die wir anerkennen müssen.”

Victoria Santa Lucia geht nach dem Unterricht auf dem Campus herum und hat ein neues Bündel Bücher aus der Bibliothek des Rollins College dabei. Es ist Teil ihres Hauptfachs Lateinamerikastudien und ihrer eigenen Geschichte.

Die Rollins-Studentin im zweiten Jahr und Mitglied der Latin American Students’ Association sagte, sie habe eine großartige Zeit gehabt, ihre brasilianische Geschichte und Traditionen mit ihren Freunden auf dem Campus zu teilen.

Siehe auch  BookMyShow Stream kündigt neues Lineup für November an

„Für meine Mitbewohner, die keine Brasilianer sind, koche ich brasilianische Gerichte“, sagt Santa Lucia. „Ich habe Brigadeiro vorbereitet, ein paar andere Dinge vorbereitet und kann es kaum erwarten, noch ein paar Mahlzeiten für sie zu kochen. Vor allem Musik bringt uns auch zusammen.”

Sie ist bei weitem nicht die erste Studentin, die ihre Reise und ihre Traditionen auf dem Rollins-Campus teilt.

In den Archiven des Rollins College zeigt Montgomery die ersten beiden internationalen Studenten auf jahrhundertealten Fotos.

Sie waren Brüder aus Kuba, sagte Montgomery, die Ende der 1890er Jahre nach Rollins kamen, um zu studieren.

„Ich frage mich immer, wie viele Studenten erkennen, dass unsere ersten internationalen Studenten tatsächlich aus Kuba kamen“, sagte Montgomery.

Und bald darauf folgten weitere Studenten aus Kuba.

„Je mehr Studenten kamen, desto stärker wurde der Wunsch, einen Platz für sie auf dem Campus zu schaffen“, sagte Montgomery. “1902 hatten sie also 12 Studenten und sie konnten dieses kubanische Dorf auf dem Campus errichten. Auf diesem Foto kann man ihren Stolz sehen, dass jeder wissen wollte, dass sie aus Kuba kamen.”

Und nicht nur kubanische Männer kamen zum Winter Park, um zu lernen, sondern auch Frauen. Francesca Gonzalez, eine enge Verwandte der ersten beiden Studenten, schrieb sich kurz nach ihren Geschwistern ein.

Kurz nachdem sich die ersten männlichen Studenten Kubas in Rollins eingeschrieben hatten, kamen auch Studentinnen aus diesem Land, um zu studieren. (Mit freundlicher Genehmigung des Rollins College-Archivs)

“Sie kommt also aus Havanna, Kuba und hat sich 1901 angemeldet”, sagte Montgomery und blätterte ihr 120 Jahre altes Registrierungsformular durch. Nach seinem Studium wechselte Gonzalez dann zur Lehre auf dem Campus.

Siehe auch  Der Schritt Großbritanniens zum Weltraumrennen rückt näher, und der erste Schuss ist für den nächsten Sommer geplant

“Hier steht 1917, also kam sie wahrscheinlich zu Rollins, machte ihren Abschluss und kam dann hierher, um für die Spanischabteilung zu unterrichten”, sagte Montgomery.

Montgomery studierte sorgfältig die Reisen dieser frühen internationalen Studenten nach Rollins. Ihre Anwesenheit wirkte sich sofort auf den kleinen Campus aus.

“Also mussten sie sie zwingen, Englisch zu sprechen, was interessant ist”, sagte Montgomery. “Aber sie hatten auch eine Zunahme des Spanischunterrichts auf dem Campus. Daher waren Deutsch und Französisch sehr beliebt und aufgrund dieses Einflusses von Studenten aus diesem anderen Land wurde dann Spanisch auf dem Campus unterrichtet. “

Mehr als ein Jahrhundert nach der Ankunft dieser ersten kubanischen Studenten haben Rollins und die gesamte Gemeinde Zentralfloridas viele weitere Studenten und Einwanderer aus der Karibik und Lateinamerika aufgenommen.

Und während die hispanische und lateinamerikanische Geschichte und Bevölkerung anerkannt werden muss, sagte Montgomery, es sei wichtig, auch nicht zu verallgemeinern.

„Hispanier identifizieren sich nicht als Hispanier, sie identifizieren sich als ihr Herkunftsland“, sagte Montgomery. “Also bin ich eine hispanische Frau, aber ich betrachte mich immer noch als Kolumbianerin, oder? Also ich denke, wir haben Ähnlichkeiten und das Wissen, die Sprache, das Essen, die Musik, es gibt Ähnlichkeiten, aber wir alle haben unsere eigene Geschichte zu erzählen . “

Santa Lucia sagte, es sei wichtig, die Unterschiede in den Ursprüngen und Traditionen sowohl auf dem Campus als auch im Sunshine State anzuerkennen und zu feiern.

Aber es sei auch wichtig, dass Hispano- und Latino-Studenten Gemeinschaft und einen Platz am Tisch finden.

“Normalerweise ist alles schwarz und weiß, und Latinos werden oft aus Gesprächen ausgeschlossen”, sagte Santa Lucia. “Also ein Latino-Student zu sein, diese Stimme zu haben, dieses Gemeinschaftsgefühl zu haben, ist hier bei Rollins wirklich wichtig.”

Siehe auch  Traunstein ist ein viraler Hotspot: Der deutsche Staatschef hat 416 Fälle

Santa Lucia hat ihre Gemeinschaft hier auf dem Campus gefunden und hofft, dass sie in den kommenden Jahren anderen helfen kann, dasselbe zu tun.

„Gehen Sie stolz auf Lateinamerika und die Lateinamerikastudien im Allgemeinen voran“, sagte Santa Lucia. “Ich denke, es ist wirklich cool, diesen Teil von mir zu nehmen und ihn zu einem Teil meiner zukünftigen Karriere, einem Teil meines Hauptfachs zu machen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.