Kommentator - "Ich hätte den Abriss verstanden"

Kommentator – “Ich hätte den Abriss verstanden”

Mark Uth hatte Glück mit Pech. Er erlitt “nur” eine Gehirnerschütterung nach seiner Kollision. In Augsburg gab es Momente der Angst. Jonas Friedrich war live dabei – und beschrieb seine Eindrücke.

Mark ut Es geht mir gut. Schalke-Stürmer, der nach einem schlimmen Aufeinandertreffen in der Bundesliga zwischen dem FC Augsburg und Schalke 04 Muss minutenlang bewusstlos behandelt werden, berichtete am Sonntagabend aus dem Krankenhaus.

Das Schlimmste war zu befürchten, als der ehemalige Nationalspieler regungslos auf dem Boden lag, bevor er vom Spielfeld gewischt wurde, um von seinen Teamkollegen und allen anderen Beteiligten zu applaudieren.

“Zuerst sah es wie ein normales Duell aus. Als ich sah, dass Uth sich überhaupt nicht bewegte, war mir klar: Es ist nicht cool”, sagte Sky-Kommentator Jonas Friedrich, der spielte das Spiel um das Gehalt. Der Fernsehsender begleitete seine Eindrücke in einem Interview mit t-online.

Friedrich: “Ich hätte den Abriss verstanden”

„Die Situation hat sich kurz nach der Kollision verschlechtert, da aus der Reaktion der Spieler hervorgeht, dass es ernst ist. Zu diesem Zeitpunkt war überhaupt nicht klar, wie es ihm ging. Die Situation war total. unangenehm. Für die Spieler muss es sein. waren unglaublich schwierig. “

Schockierender Moment auf Schalke: Manuel Baum (rechts) macht sich Sorgen um seinen Stürmer Mark Uth. (Quelle: Christof Stache / imago Bilder)

Friedrich, der seit 2012 für den Bahnhof München-Unterföhring arbeitet, befand sich in einer bedrückenden Situation. “Natürlich hätte ich in einer solchen Situation verstanden, wenn das Spiel abgebrochen worden wäre. Beide Kapitäne hätten zum Schiedsrichter gehen und sagen können, dass sie nicht weiter spielen wollen. Aber Schalke wollte weiter spielen.”

READ  PSG: Spuckskandal, Kämpfe, Rot gegen Neymar, Vorwürfe des Rassismus

Schiedsrichter Manuel Graefe hatte dem Schalke angeboten, das Match zu pfeifen. Aber sie wollten weiter für ihren verletzten Teamkollegen spielen und ihre ersten drei seit Januar bekommen – was sie fast getan hätten (Erfahren Sie hier mehr über das Spiel).

Auch für Friedrich war die Landschaft etwas Besonderes. Als Kommentator musste er das von dem schockierenden Vorfall überschattete Spiel angemessen kommentieren – keine leichte Aufgabe.

“Bis ich wusste, wie es Mark Uth geht, musste ich den Sport relativieren. Normalerweise könnte die eine oder andere Entscheidung stärker diskutiert oder bewertet werden. Aber dann tritt alles in den Hintergrund.” erklärt Friedrich. “Es war wichtig, im weiteren Spielverlauf keine Extreme zu erreichen und keine endgültige oder endgültige Beurteilung vorzunehmen.” Zehn Minuten vor der Pause war es für ihn einfacher, “als klar war, dass Mark Uth kontaktiert werden konnte”.

Die nächste “Sportkatastrophe”

Denn das Spiel selbst hatte viel zu bieten – und vor allem für Schalke-Spieler Höhen und Tiefen. Der 2: 2-Ausgleich von Marco Richter in der Nachspielzeit bedeutete das 27. Royal Blues Championship-Spiel in Folge ohne Sieg. Der letzte Erfolg ist der 18. Januar 2020.

“Sportlich wird die Schalke-Mannschaft sicherlich sagen, dass sie etwas Positives aus dem Spiel herausholen kann. Nicht, weil:” Wir waren nah dran “, bewertet Friedrich die Situation mit dem” Knappen “. “Die Wahrheit ist, es war tatsächlich die nächste Sportkatastrophe.”

„Dieser Anstoß in der Nachspielzeit ist brutal. Sie können sehen, dass das Selbstvertrauen des Teams tief erschüttert ist. Aber wenn Sie seit Januar nicht mehr gewonnen haben, ist das alles andere als überraschend. “”

READ  Verdacht auf schweren Steuerbetrug: Durchsuchungen beim DFB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.