Kevin 2.0: Der Präsenzsimulator möchte zu Hause vergessen werden

Kevin 2.0: Der Präsenzsimulator möchte zu Hause vergessen werden

Auf der IFA 2018 präsentierte Mitipi den Kevin Presence Simulator. Das Smart-Home-Gerät simuliert nicht nur die anwesenden Personen und Fernseher mit Licht- und Schatteneffekten, sondern ahmt auch typische Geräusche nach. Mit Kevin 2.0 wurde das System jetzt erweitert und bietet dem Benutzer mehr Freiheit bei der Anpassung.

Eigene Audioaufnahmen zur Simulation

Kevin 2.0 repräsentiert ein Software-Update mit ansonsten unveränderter Hardware. Der neue Kevin simuliert nicht nur Präsenz mit vorprogrammierten Geräuschen, Licht- und Schatteneffekten, sondern der Benutzer kann sie mit der weiter entwickelten Software personalisieren. Über das Mitipi-App-Menü kann der Benutzer jetzt seine eigenen Sprach- und Tonaufnahmen aufnehmen, die dann auf dem Kevin wiedergegeben und mit vorhandenen Simulationen gemischt werden, wobei Kevin diese Audiodateien automatisch in eine Simulation mit Soundeffekten konvertiert und hell, so dass eine individuelle Präsenzsimulation mit eigener Stimme und Geräuschen an die Ergebnisse der Wohnung angepasst wird.

Fahrpläne und Geolokalisierung

Außerdem kann jetzt ein individueller Zeitplan erstellt werden, wann Kevin aktiv sein soll und wann nicht, um beispielsweise die Simulation für die Feiertage zu planen, ohne während seiner Reisen manuell eingreifen zu müssen. Mitipi hat auch Geo-Fencing in die App integriert, sodass Kevin automatisch aktiviert werden kann, wenn der Benutzer das Haus oder die Wohnung verlässt.

Dank der Mitipi-Anwendung kann der Benutzer daher einen zukünftigen Tagesablauf bestimmen, Kevin während seiner Reisen steuern oder konfigurieren, dass diese Präsenz simuliert wird, sobald das Haus oder die Wohnung verlassen wird.

Darüber hinaus kann Kevin auch als Lautsprecher für das Smartphone und die Lampe dienen, wenn Sie zu Hause sind. Das Software-Update zielt auch darauf ab, die WLAN-Leistung des Geräts zu verbessern.

Siehe auch  Pyrum treibt umfassendes Scale-up der Altreifen-Pyrolysetechnologie voran

Einzelkauf oder Abonnement

Kevin 2.0 kostet eine einmalige Gebühr von 319 Euro, ein Abonnement ist nicht erforderlich, kann aber alternativ erworben werden. Das Kevin-Sicherheitsabonnement für 8,90 Euro pro Monat beinhaltet auch den Preis der Ausrüstung, die der Benutzer dann ohne zusätzliche Kosten erhält. Mit dem Abonnement erhalten Sie ohnehin alle zukünftigen Funktionen, während Hardware-Käufer in Zukunft wahrscheinlich eine geringe Gebühr zahlen müssen. Abonnement kann nur auf basieren mitipi.com auszufüllen. Die Mindestabonnementdauer beträgt zwei Jahre. Frühere Kevin-Benutzer erhalten die neuen Funktionen als kostenloses Software-Update als Dankeschön.

ComputerBase erhielt Informationen zu diesem Artikel von Mitipi unter NDA. Einzige Voraussetzung war der frühestmögliche Veröffentlichungstermin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert