Kanadier haben keine Entschuldigung, nachdem sie Deutschland beim World Junior Opener besiegt haben

Kanadier haben keine Entschuldigung, nachdem sie Deutschland beim World Junior Opener besiegt haben

EDMONTON – Kanada hatte 19 Draft-Picks der ersten Runde in seiner Aufstellung. Deutschland hatte 14 Skater – Periode.

Als es vorbei war, hatte Kanada 16 Tore. Deutschland hatte zwei.

“Wir haben in gewisser Weise aufgegeben”, sagte der deutsche Cheftrainer Tobias Abstreiter.

“Es hätte 200: 1 sein können – darum geht es nicht”, sagte der kanadische Cheftrainer André Tourigny.

Worauf können wir uns alle einigen? “Es ist sicher scheiße für sie”, sagte der Kanadier Dylan Cozens, der einen Hattrick und sechs Punkte hatte.

Hier sind unsere Lehren aus einem durchschlagenden Sieg Kanadas bei der Eröffnung der Junioren-Eishockey-Weltmeisterschaft 2021, als das Team die Junioren-Weltmeisterschaften 2021 mit einem Tordifferential von plus 14 eröffnete. Bring die Tiebreaker mit!

Früh und oft

Kanada erzielte 1:54 im Spiel. Sie erzielten um 19:59 Uhr der ersten Halbzeit, um 19:51 Uhr der zweiten und erzielten 14 Tore in Folge zwischen deutschen Scharfschützen.

Deutschland, dezimiert durch COVID-19-Quarantänen, hat nur 14 Skater angezogen. Sie haben ein Angebot der IIHF vermieden, das kanadische Spiel auf einen anderen Tag zu verschieben, da sie es vorziehen würden, den Tag für Spiele gegen die Slowakei und die Schweiz später in der Woche zu reservieren – wenn die Deutschen anfangen, die Spieler rauszuschmeißen. Quarantäne. Kurz gesagt, Deutschland wusste, dass sie dieses Spiel nicht gewinnen würden und sie spielten so.

„Es passiert, wenn Sie geistig und körperlich nicht bereit sind, auf diesem Niveau mit dieser Intensität und Geschwindigkeit zu spielen. Das ist das Ergebnis “, sagte Abstreiter. „Wir hatten keine Werkzeuge, kein Kampflevel – nichts – um etwas gegen Kanadas starkes Spiel zu setzen.

READ  Chinesen haben Rekordquantencomputer, sagt Google

Grundsätzlich erkannten die deutschen Spieler, worauf sie sich einließen, und gaben der Realität ihrer Situation nach.

“Es gab nur ein oder zwei Spieler, die körperlich stark spielen konnten”, sagte der deutsche Trainer. „Alle anderen, würde ich sagen, konnten mit diesen Kampfstufen nicht mithalten. Wir haben in gewisser Weise aufgegeben. Und das kann ich nicht akzeptieren.

Man könnte denken, dass die Kanadier mit 4: 1, 11: 1 und 16: 2 in der Periode aufgehört haben könnten, zu beschleunigen. Nun, denk nochmal nach.

“Es hätte 200-1 sein können – darum geht es nicht”, sagte Tourigny. „Es geht darum, unser Team darauf vorzubereiten, im Turnier voranzukommen. Es ist keine Frage der Punktzahl. Es geht um die Art, wie du spielst.

„Wir haben keine Zeit zu verlieren, um einen Schritt zurück zu machen. Geh raus und nimm schlechte Gewohnheiten auf.

Es ist lustig, nicht wahr? In Zeiten wie diesen sind Kanadier auf der Hockeybahn am wenigsten „Kanadier“.

Andererseits muss man bedenken: Kanada selbst verbrachte zwei Wochen in Quarantäne in Red Deer. Sie haben nur eine begrenzte Anzahl von Hockeyperioden, um ihr bestes Spiel zu finden, und diese Playoff-Spiele kommen früher als Sie vielleicht denken.

“Dies ist unser erstes Spiel des Turniers”, sagte Cozens. „Wir müssen unsere guten Gewohnheiten etablieren und richtig spielen. Nur weil wir große Fortschritte gemacht haben, heißt das nicht, dass wir unsere Spielweise nicht ändern werden. Wir wollen so tun, als wäre es immer noch ein enges Spiel, und diese guten Gewohnheiten beibehalten.

Cozens, Kanadas bester Spieler, hatte in seinem Herzen Platz für eine deutsche Mannschaft, die am Samstag nicht betete.

READ  Ein Drittel weniger HIV-Infektionen wurden im Jahr 2020 registriert

“Es ist ein schwieriger Ort, an dem sie sich befinden”, gab er zu. „Wir wissen, wie Sie sich fühlen, wenn Sie über 40 Jahre alt sind, wie sich Ihre Lungen und Beine anfühlen. Es ist scheiße für sie, das ist sicher.

Sprechen Sie über den Trainer

Tourigny entschuldigte sich nicht für die 16: 2-Niederlage, und nachdem er einige Plattitüden über das Spiel seiner Gegner festgelegt hatte, kam er auf den Punkt, als er gefragt wurde, ob Kanada die Hunde bei einem hätte absagen sollen gegebener Moment.

“Wir müssen die richtigen Gewohnheiten haben”, sagte der kanadische Trainer, dessen Team am Sonntag gegen die Slowakei antreten wird. „Es ging nicht darum, das Tempo zu erhöhen oder jemanden in Verlegenheit zu bringen. Es ging darum, richtig zu spielen. Wir sind keine Mannschaft, die 15 Spiele zusammen oder 30 Spiele vor dem (Trainings-) Camp gespielt hat.

„Die meisten unserer Jungs hatten vier Intrasquad-Spiele, ein Pre-Competition- und ein Competitive-Spiel. Es ist nicht so, als würden wir sagen: “Hey, wir können einen anderen Stil spielen.” Oder: “Wir können heute aufgeben”. Nein, wir müssen uns verbessern. “”

Deutchland Danglers

Ein bisschen Geschichte: Kanada ist jetzt 15: 0 bei den World Juniors gegen Deutschland – nicht Westdeutschland, sondern Deutschland – aber die Deutschen haben Kanada mehr Probleme bereitet als Sie glaube nicht.

In Deutschland wurden zwei Junioren der Welt bestritten. Kanada war 1981 Siebter und 1992 Sechster, als Eric Lindros nach dem Trainingslager zum Team stieß. Dies war das letzte Mal, dass Hockey Canada kurz vor dem Turnier einen Fallschirmspringer sanktionierte. Es war ein Disaster.

READ  Das SARS-CoV-2-Coronavirus erreicht auch das Gehirn - was sind die Konsequenzen? - Heilpraxis

Aber es war eine 7: 6-Niederlage gegen Westdeutschland im Jahr 1981, die Murray Costello, damals Leiter der Canadian Amateur Hockey Association, dazu veranlasste, eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der USA zu spielen Programm der Exzellenz und Umgestaltung unserer Junioren-Nationalmannschaft zu dem, was es heute ist. .

“Als Deutschland Kanada mit Dale Hawerchuk im Kader besiegte, sagte ich:” Das ist einfach nicht fair für ihn und es ist nicht fair für Kanada “, sagte er Costello in meinem Buch Road to Gold – Die unerzählte Geschichte Kanadas bei den Mondiaux-Junioren. „Es hat ihn in ein schlechtes Licht gerückt und es war unfair zu ihm. Er war ein guter Spieler, und jeder wusste es. Ich dachte: ‘Wir haben etwas tun.'”

Costello überzeugte den Anführer der drei Juniorenligen, ihm seine besten Spieler für ein Sommertrainingslager zu geben, dann Mitte Dezember ein weiteres, und der Rest, wie sie sagen, war Geschichte.

Danke, Bundesrepublik Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.