Kaillie Humphries gewinnt den 4. Weltrekord-Bobtitel für Frauen

Kaillie Humphries gewinnt den 4. Weltrekord-Bobtitel für Frauen

Kaillie Humphries bekam Hilfe von einer amerikanischen Boblegende, um am Samstag Geschichte zu schreiben.

Humphries ist zum vierten Mal die Bob-Weltmeisterin der Frauen und holt gemeinsam mit Lolo Jones den Titel an einem verschneiten Tag in Altenberg. Humphries und Jones absolvierten ihre vier Läufe in zwei Tagen in drei Minuten und 48,26 Sekunden.

Und Humphries fuhr in einem Schlitten mit Läufern von Steven Holcomb, dem ehemaligen Welt- und Olympiasieger, der vor fast vier Jahren gestorben war, zum Titel.

“Vieles davon war auch für ihn”, sagte Humphries und sprach unter Tränen, kurz nachdem er den Titel gewonnen hatte. “Es ist toll.”

UHR | Humphries verbündet sich mit Lolo Jones um den 4. Weltmeistertitel:

Kaillie Humphries und Lolo Jones haben am Samstag in Altenberg den Bob-Weltmeistertitel der Frauen für die USA gewonnen. 2:17

Humphries gewann auch Weltmeisterschaften in den Jahren 2012, 2013 und 2020 sowie eine olympische Goldmedaille in den Jahren 2010 und 2014. Olympia-Titel und die ersten beiden Weltmeistertitel wurden bei Rennen für Kanada gewonnen. Sie wurde aus dieser Nationalmannschaft entlassen, rutschte 2019 für USA Bobsled aus und wartet auf eine Staatsbürgerschaftsentscheidung, die entscheidet, ob sie nächstes Jahr die US-Olympiamannschaft erreichen kann.

Die Deutsche Sandra Kiriasis ist die einzige andere dreimalige Weltmeisterin. Und jetzt ist Humphries der einzige auf dieser Liste.

“Es ist die größte Erleichterung aller Zeiten”, sagte Humphries.

Kim Kalicki und Ann-Christin Strack holten das Silber in 3: 48.61. Laura Nolte und Deborah Levi aus Deutschland wurden mit 3: 49,27 Dritte, gefolgt von der deutschen Rennrodelin Stephanie Schneider und Leonie Fiebig als Vierte und der amerikanischen Rennrodlerin Elana Meyers Taylor und Sylvia Hoffman als Fünfte.

READ  Meinung: Schalke muss das Zeichen der Zeit erkennen Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten DW

Cynthia Appiah und Erica Voss aus Toronto wurden Neunte, Alysia Rissling und Dawn Richardson-Wilson aus Edmonton Zwölfte und Christine De Bruin aus Stony Plain, Alta, und Sara Villani aus Norval, Ontario, 16 ..

UHR | Der Kanadier Appiah Voss belegt in Altenberg den 9. Platz:

Cynthia Appiah und Erica Voss belegten am Samstag im Bob der Frauen bei den IBSF-Weltmeisterschaften den neunten Platz und erzielten das beste Ergebnis für einen kanadischen Rennrodel. 2:33

Jones ist jetzt Weltmeister in zwei verschiedenen Sportarten und hat diese Kronen in drei verschiedenen Jahrzehnten gewonnen. Sie ist eine zweifache Indoor-Hürde für Frauen, hat vor fast zehn Jahren mit dem Bobfahren begonnen und hat jetzt den mit Abstand größten Sieg ihrer Reitkarriere.

Jones gewann die 60-Meter-Hürden-Hallen-Weltmeisterschaften 2008 und 2010. Sie ging 2008 und 2012 als Hürdenläuferin zu den Olympischen Spielen und hatte vor 13 Jahren einen bedeutenden Vorsprung im 100-Meter-Hürden-Finale bei den Spielen in Peking. Jahre bevor sie schnitt die vorletzte Barriere und Stolpern über den Medaillenstreit. Sie war auch Teil des US-Bobteams bei den Pyeongchang Games 2014.

Sie konzentriert sich jetzt auf die Spiele 2022 in Peking, und ein Teil dieses Weltmeistertitels zu sein, deutet offensichtlich darauf hin, dass sie den Vereinigten Staaten helfen kann, dort ernsthaft um die Medaillen zu kämpfen.

“Ich war die erste Hürde, die hintereinander Indoor-Goldmedaillen gewann, also wusste ich, welches Gewicht sie trug – ich war buchstäblich in diesen Schuhen -“, sagte Jones. „Ich danke Kaillie wirklich, dass sie einfach die Tierärztin ist, die alles zusammenhält, ruhig bleibt und es einfach tut. Ich meine, sie hat diese Goldmedaille verdient. Sie arbeitet sehr hart dafür. Und sie hat wirklich getötet. er.”

READ  Leipziger Zusammenstoß mit Liverpool durch neue deutsche Reiseregeln bedroht

Humphries und Jones gingen mit einem Vorsprung von 0,29 Sekunden vor Kalicki und Strack in die Endrunde, und die Schneefallrate, die den Schlitten verlangsamt, wenn er beginnt, die Strecken zu beschichten, nahm im Laufe des letzten Rennens mit der Zeit zu.

Kein Problem. Humphries hatte in diesem letzten Rennen nie ein Problem, überquerte die Ziellinie, warf seine Fäuste in die Luft und drehte sich dann um, um Jones ein paar Glückwunschschläge auf den Helm zu geben.

“In der Lage zu sein, diesen Moment mit ihr zu teilen … es ist wirklich etwas Besonderes zu wissen, dass sie mir vertraut hat”, sagte Humphries.

Es war der 11. Bob-Weltmeistertitel für die USA

Holcomb gewann drei dieser Goldmedaillen und seine Anwesenheit war auch in diesem Jahr wieder zu spüren.

“Man bekommt dieses besondere Gefühl, wie Holcy es immer ist”, sagte US-Co-Trainer Brian Shimer. “Darauf einzugehen und zu wissen, dass sie diese Läufer heute geführt hat … ziemlich speziell.”

Friedrich führt 2 Spieler weg

Die Zwei-Mann-Weltmeisterschaft hat am Samstag begonnen und der Deutsche Francesco Friedrich hat sie bereits zu einem Ausreißer gemacht. Friedrich und Alexander Schueller fuhren in beiden Vorläufen die schnellste Zeit und führten den deutschen Rennrodel von Johannes Lochner und Eric Franke vor den letzten beiden Vorläufen am Sonntag mit 0,88 Sekunden Vorsprung an.

Der Schweizer Michael Vogt und Sandro Michel liegen mit 0,93 Sekunden Rückstand auf Friedrich, der zum siebten Mal in Folge zum zweiten Mal in Folge gut gestartet ist.

Die Skelett-Weltmeisterschaften der Männer und Frauen finden am kommenden Wochenende in Altenberg statt, zusammen mit den Vier-Mann-Bob- und Frauen-Monobob-Events. Humphries wird ein Favorit für den Monobob-Titel sein.

READ  "Was ist ein Monarch?": Süle & Co. zu WWM: Auf durch die Wissenslücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.