Judo-Frankreich gewinnt Goldmedaille im Judo im ersten Mixed-Team-Event

Judo-Frankreich gewinnt Goldmedaille im Judo im ersten Mixed-Team-Event

Olympische Spiele Tokio 2020 – Judo – Mixed Team – Halbfinale – Nippon Budokan – Tokio, Japan – 31. Juli 2021. Romane Dicko aus Frankreich im Einsatz gegen Guusje Steenhuis aus den Niederlanden REUTERS / Sergio Perez

TOKYO, 31. Juli (Reuters) – Frankreich gewann am Samstag beim ersten Mixed-Team-Event der Spiele Gold im Judo, besiegte Japan im Finale mit 4:1 und half der Schwergewichtslegende Teddy Riner, seine Sammlung olympischer Medaillen zu vervollständigen. .

Mit dem Sieg am Samstag hat Riner, 32, nun insgesamt drei Gold- und zwei Bronzemedaillen bei seinen Olympischen Spielen.

Dieser Erfolg machte seine überraschende Niederlage im Viertelfinale am Freitag im Einzel +100 kg der Herren gegen Tamerlan Bashaev vom Russischen Olympischen Komitee wett. Der Franzose musste sich mit der Bronzemedaille begnügen. Weiterlesen

“Dies ist meine dritte olympische Goldmedaille, meine fünfte olympische Goldmedaille. Ich denke, es ist sehr, sehr wichtig, hier im Judo-Land während der Olympischen Spiele in Tokio in Budokan zu gewinnen. Es ist einfach unglaublich”, sagte Riner gegenüber Reportern.

“Es ist ein Traum, wir gewinnen das Finale (gegen) das japanische Team. Wow.”

Während Japan Silber holte, gingen die beiden Bronzemedaillen an Deutschland und Israel.

Insgesamt hat Japan neun Goldmedaillen gewonnen, darunter zwei Silber- und eine Bronzemedaille im Judo in Tokio – ein Rekord, seit es 1964 für Männer und 1992 für Frauen olympisch wurde.

MEHR GOLD

Mit dem neuen Teamevent wurde zusätzlich zu den sieben Gewichtsklassen für Männer und Frauen eine 15. Goldmedaille im Judo angeboten.

Drei Damen in den Gewichtsklassen -57 kg, -70 kg, +70 kg und drei Herren in den Gewichtsklassen -73 kg, -90 kg und +90 kg standen sich im Teambewerb nacheinander gegenüber.

READ  Bundeswehr bereitet sich darauf vor, lokale Hilfe aus Afghanistan zu verdrängen

Im Finale des Teamwettbewerbs besiegte Riner den japanischen Goldmedaillengewinner Aaron Wolf mit einem Oberschenkelinnenwurf und holte sich einen Waza-ari-Sieg in einer zermürbenden Golden Score-Verlängerung, die seinem Land Gold im neuen Teamwettbewerb einbrachte. .

Teamkollegin Sarah Leonie Cysique folgte diesem Beispiel und besiegte die Japanerin Tsukasa Yoshida mit einem Waza-ari-Wurf in die Oberschenkelinnenseite zum 4:1-Sieg.

Zuvor hatte Frankreich Israel im Viertelfinale mit 4:3 geschlagen, mit Hilfe von Riner, der Israeli Or Sasson eine Kombination aus zwei Waza-aris – einem schwebenden Wurf und einem Pferdegriff – gegeben hatte, um es zu einem Ippon-Sieg zu machen.

Die Franzosen erreichten dann ihr Halbfinale gegen die Niederlande.

Japan hatte einen schwierigen Start ins Viertelfinale, als Uta Abe und Shohei Ono, beide Einzel-Goldmedaillengewinner in Tokio, gegen die Deutschen Theresa Stoll und Igor Wandtke verloren.

Aber die vier anderen japanischen Judokas schlugen ihre deutschen Gegner mit 4:2.

Das japanische Team besiegte das russische Olympische Komitee im Halbfinale mit 4:0.

Berichterstattung von Tetsushi Kajimoto; Redaktion von Hugh Lawson und Ken Ferris

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.