Joe Bidens German Shepherd Major wird der erste Rettungshund des Weißen Hauses – NBC New York

Joe Bidens German Shepherd Major wird der erste Rettungshund des Weißen Hauses – NBC New York

Der designierte Präsident Joe Biden und seine Frau Jill Biden bereiten sich darauf vor, im Januar ins Weiße Haus einzuziehen, und ihre Hunde, Major und Champ, werden sich ihnen anschließen, was eine wichtige Premiere für Tierliebhaber darstellt.

Es gab keine Präsidententier während der Trump-Administration, aber das soll sich mit Bidens beiden Deutschen Schäferhunden ändern. Darüber hinaus wird Major der erster Rettungshund leben im Weißen Haus.

Biden adoptierter Major nachdem er ihn von der Delaware Humane Association befördert hatte. Im Jahr 2018 gab die Organisation die Neuigkeiten in . bekannt ein feierlicher Facebook-Post.

Heute ist Majors Glückstag! Major fand nicht nur sein Zuhause für immer, sondern wurde auch von Vizepräsident Joe Biden adoptiert und …

Geschrieben von Delaware Humanitäre Vereinigung beim Samstag, 17. November 2018

“Heute ist Majors Glückstag!” Die Gruppe schrieb neben Fotos der wachsenden Familie Biden. “Major hat nicht nur sein Zuhause für immer gefunden, er wurde auch von Vizepräsident Joe Biden und Dr. Jill Biden adoptiert! Die Bidens lernten Major beim Füttern kennen und sind jetzt bereit, die Adoption zu formalisieren. Viel Glück und danke, dass Sie einer sind.” unserer lebenslangen Freunde!”

Major schloss sich Champ an, dem anderen Deutschen Schäferhund der Bidens, den sie als Welpe von einem Züchter erhalten. Im Jahr 2008 wurde die Biden-Enkelinnen erzählte dem Rest der Familie zu Weihnachten, dass der Hund “Champ” heißen würde, weil der Vater des ehemaligen Vizepräsidenten ihn so nannte.

Letzte Woche sprach sich Biden mit einem Kampagnenvideo für die Rückkehr der Hunde ins Weiße Haus aus Instagram. Am Ende der Nachricht stand eine Nachricht mit der Aufschrift “Major and Champion for DOTUS”.

Champ und Major werden die ersten Hunde sein, die in der Pennsylvania Ave 1600 leben. schon seit Bo und Sunny, die portugiesischen Wasserhunde von Barack Obama. Während Obamas Präsidentschaftswahlkampf 2008 versprach er seinen Töchtern Sasha und Malia, die heute 19 bzw. 22 Jahre alt sind, am Ende einen Hund, egal ob er gewinnt oder nicht. Bo, ein Mann, schloss sich im April 2009 der Obama-Familie im Weißen Haus an, und Sunny, eine Frau, kam im August 2013.

Diese Geschichte erschien zuerst auf HEUTE.com. MEHR VON HEUTE:

READ  Nach Großbritannien können Pro League Hockey Tours nach Indien, Spanien und Deutschland verschoben werden Hockey Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.