Joe Biden: Schäferhund »Commander« soll Secret Service 24 Mal gebissen haben – DER SPIEGEL

Der Schäferhund des Secret Service verursacht Unruhe

Der Schäferhund des Secret Service sorgt derzeit für Aufsehen, da er in mindestens 24 Fällen zugebissen hat. Diese alarmierende Zahl wurde durch Unterlagen belegt, die CNN einsehen konnte. Aufgrund der häufigen Attacken des Hundes hat die Secret Service nun beschlossen, ihre Schutzprotokolle zu überarbeiten.

Ein Agent berichtete, dass die Agenten nun gezwungen sind, ihre taktischen Einsätze anzupassen, wenn der Hund anwesend ist. In einer zitierten Mail hieß es, dass die Agenten „kreativ werden“ müssen, um ihre eigene Sicherheit zu gewährleisten. Die Situation sorgt für Besorgnis, da der Schutzdienst des Secret Service für die Sicherheit hochrangiger Regierungsbeamter zuständig ist.

Es bleibt abzuwarten, wie die Secret Service mit diesem Problem umgehen wird und welche Maßnahmen ergriffen werden, um weitere Zwischenfälle zu verhindern. In der Zwischenzeit ist die Öffentlichkeit alarmiert und beobachtet die Entwicklungen aufmerksam. Bleiben Sie dran für weitere Informationen zu diesem Thema auf Info Marzahn Hellersdorf.

Siehe auch  Frankreich verbietet nicht unbedingt notwendige Reisen mit Großbritannien wegen Omicron Surge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert