JK Rowling schlägt auf Wladimir Putins Kommentare zur Absage zurück – Deadline

JK Rowling schlägt auf Wladimir Putins Kommentare zur Absage zurück – Deadline

JK Rowling antwortete der russische Präsident Wladimir Poutine Freitag für die Verknüpfung seiner Absage wegen Anti-Transgender-Kommentaren mit Russland-Sanktionen.

der Harry Potter Der Autor der Serie ging zu Twitter, um Putin mitzuteilen, dass seine Analyse unerwünscht sei.

„Kritik an der westlichen Abbruchkultur wird vielleicht nicht besser von denen gemacht, die derzeit Zivilisten für das Verbrechen des Widerstands massakrieren oder ihre Kritiker einsperren und vergiften. #IStandWithUkraine“, twitterte Rowling am Freitag.

Sie fügte einen Artikel über den inhaftierten Putin-Kritiker Alexej Nawalny hinzu.

Putin äußerte sich am Freitag während eines im Fernsehen übertragenen Treffens zu Rowling. Er verglich die Absage russischer Kulturveranstaltungen mit den Aktionen Nazideutschlands.

„Heute versuchen sie, ein ganzes tausendjähriges Land auszulöschen, unser Volk“, sagte Putin. „Ich spreche von der fortschreitenden Diskriminierung von allem, was mit Russland zu tun hat, ein Trend, der in einer Reihe westlicher Staaten stattfindet und mit der vollen Duldung und manchmal Ermutigung der herrschenden Eliten. Aus der berühmten Abbruchkultur ist eine Abbruchkultur geworden.

Dann verglich er die Behandlung russischer Kulturfiguren mit Rowlings Ächtung wegen ihrer wahrgenommenen Anti-Transgender-Ansichten.

„Vor nicht allzu langer Zeit haben sie eine Kinderbuchautorin, Joanne Rowling, abgesetzt, weil es ihr, der Autorin von Büchern, die auf der ganzen Welt mit Hundertmillionen Exemplaren verkauft wurden, nicht gelungen ist, die Anhänger der sogenannten Geschlechterfreiheiten zufrieden zu stellen.“ sagte Putin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.