Jetzt will auch Großbritannien die Industrie mit Milliarden ankurbeln – Info Marzahn Hellersdorf

Britische Wirtschaftsministerin kündigt staatliche Investitionen in Höhe von 4,5 Milliarden Pfund für strategische Industrien an

London, 2. März – Die britische Wirtschaftsministerin, Kemi Badenoch, hat heute staatliche Investitionen in Höhe von 4,5 Milliarden Pfund angekündigt. Das Geld soll in strategisch wichtige Industrien fließen und vor allem in die Autobranche und die Luft- und Raumfahrt investiert werden.

Mit 2 Milliarden Pfund sollen emissionsfreie Fahrzeuge entwickelt werden, während 975 Millionen Pfund in die Entwicklung von energieeffizienter Flugzeugausrüstung fließen sollen. Großbritannien möchte sich als Vorreiter in grünen Energien präsentieren und damit Investoren anlocken.

Die britische Regierung betont, dass sie sich nicht in einen Subventionskampf verwickeln lassen wird und dass Kapitalinvestitionen des Privatsektors für weiteres Wachstum in der Fertigungsindustrie entscheidend sind.

Premierminister Rishi Sunak äußerte sich zu den Plänen und betonte, dass diese der Industrie Sicherheit für Wachstum und Investitionen geben werden. Zudem sollen neue Arbeitsplätze und Chancen im ganzen Land geschaffen werden.

Um weitere Unterstützung für Unternehmen zu diskutieren, plant die britische Regierung einen globalen Investitionsgipfel in London. Dort sollen Investoren und Vertreter aus der Wirtschaft zusammenkommen, um über die Möglichkeiten der Unterstützung zu sprechen.

Diese Investitionen sind eine direkte Reaktion der Regierung auf ähnliche Pläne der oppositionellen Labour-Partei, die derzeit in Umfragen führt. Die britische Regierung möchte sicherstellen, dass sie die Themen Wirtschaft und Investitionen fest im Griff hat und so den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht wird.

Diese Investitionen werden Großbritannien nicht nur als Vorreiter in grünen Energien positionieren, sondern auch die Wirtschaft des Landes weiter voranbringen und neue Möglichkeiten schaffen. Die Zukunft der britischen Industrie scheint somit gesichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert