Japans Sharp Aquos R7 ist das Heilmittel für schlechtes Smartphone-Design

Japans Sharp Aquos R7 ist das Heilmittel für schlechtes Smartphone-Design

Vergrößern / Das Sharp Aquos R7.

Scharf

Der letzte Eintrag in unserer fortlaufenden Berichterstattung über „coole Telefone, die Sie in den USA nicht kaufen können“ ist der Scharfes Aquos R7.

Dieses Telefon wird im Juli in Japan eintreffen und es ist ein Beweis dafür, dass Sie heutzutage ein differenziertes Smartphone erstellen können. Sharp ist kein Unbekannter einzigartige Designsund mit dem R7 korrigiert es viele verwirrende Designentscheidungen anderer Smartphone-Hersteller.

Erstens ist Sharp setzt seinen Trend fort absolut massive Kamerasensoren in seine Smartphones zu liefern. Die Rückseite des Telefons wird von einer einzelnen 47,2-MP-Kamera mit einem 1-Zoll-Sensor und einem großen Objektiv dominiert. Die meisten Smartphone-Hersteller liefern drei bis vier kleinere, fragwürdig nützliche Rückkameras auf der Rückseite ihrer Geräte aus, aber Sharp gibt den Menschen eine riesige Kamera, die das Potenzial hat, Bilder mit besserer Qualität zu produzieren.

Neben dem riesigen Kamerasensor befindet sich ein winziger 2-Megapixel-Sensor, aber eine Google-Übersetzung der Produktseite nennt ihn einen „Entfernungsmesssensor“, sodass es nicht so aussieht, als könnte man damit Fotos machen.

Das Display ist auch etwas, worüber man nach Hause schreiben kann. Das Telefon verfügt über ein 6,6-Zoll-IGZO-OLED mit einer Auflösung von 2730 × 1260 von Sharp und einer erstklassigen Bildwiederholfrequenz von 240 Hz. Noch besser ist das Display Wohnung, im Gegensatz zu anderen Android-Flaggschiffen, die darauf bestehen, einen gekrümmten Bildschirm zu verwenden, der die Seiten des Bildschirms verzerrt. Kein Hersteller hat jemals die Vorteile eines gekrümmten Bildschirms erklärt.

Schau dir diese Kamera an!  Schauen Sie sich diesen wunderschönen Flachbildschirm und diese angemessen großen Einfassungen an.
Vergrößern / Schau dir diese Kamera an! Schauen Sie sich diesen wunderschönen Flachbildschirm und diese angemessen großen Einfassungen an.

Scharf

Der Snapdragon 8 Gen 1 wird die Herausforderung haben, Android mit 240 fps zu rendern (viel Glück damit). Weitere Spezifikationen sind 12 GB RAM, 256 GB Speicher und ein 5.000-mAh-Akku. Es gibt einen microSD-Steckplatz, IP68-Staub- und Wasserfestigkeit, eine 12-Megapixel-Frontkamera und einen USB-C-Anschluss. Sharp hat sogar Platz für einen Top-Kopfhöreranschluss gefunden.

Siehe auch  Audi RS6 Drag Races 2021 Doug DeMuros 1994 RS2, die Generationslücke ist riesig

Ein weiteres großartig klingendes Feature, das man anscheinend nur bei schwer zu findenden Smartphones bekommt, ist der „3D Sonic Max“-Fingerabdrucksensor von Qualcomm. Dieser In-Display-Fingerabdrucksensor macht sich einen Namen, indem er wirklich groß ist. Sharp gibt seine Größe nicht an, aber frühere Präsentationen angegeben, dass der Sensor groß genug ist, um hineinzupassen von ihnen Finger. Ein großes Problem bei In-Display-Fingerabdrucksensoren besteht darin, dass das Glasdisplay, das keine Berührungsanzeige hat, um zu wissen, wo Sie Ihren Finger platzieren müssen, es leicht macht, den Sensor zu übersehen und beim Lesen Ihres Fingerabdrucks zu versagen. Das Ganze einfach größer zu machen, ist eine naheliegende (wenn auch teure) Möglichkeit, die In-Display-Fingerabdrucksensoren zuverlässiger arbeiten zu lassen. Qualcomm kündigte diesen Sensor im Jahr 2019 an, und die Anzahl der Telefone, die ihn seitdem übernommen haben, liegt unerklärlicherweise im einstelligen Bereich.

Insgesamt sieht das R7 wie ein sehr schönes Slab-Phone aus, das die meisten Probleme behebt, über die wir uns normalerweise in Bewertungen beschweren. Eine große Kamera, ein großer Fingerabdrucksensor, ein Flachbildschirm und ein Kopfhöreranschluss? Bitte beachten Sie andere Smartphone-Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.