Jäger sterben an „Zombie-Hirsch“-Krankheit auf Info Marzahn Hellersdorf

Das Ärzteteam der Universität Texas hat schockierende Neuigkeiten über Todesfälle von Jägern veröffentlicht. Die Männer starben, nachdem sie infiziertes Hirschfleisch gegessen hatten, das mit der sogenannten „Zombie-Hirsch-Krankheit“ infiziert war. Einer der Männer zeigte vor seinem Tod verstörende Symptome, die auf Hirnschädigungen hindeuteten.

Die Chronic Wasting Disease (CWD) führt zu schweren Hirnschäden bei Hirschen und könnte möglicherweise auch auf den Menschen übertragen werden, warnen die Forscher. Die Krankheit könnte auch andere Tierarten betreffen, was eine alarmierende Entwicklung darstellt.

Gleichzeitig grassiert die Aujeszkysche Krankheit im Landkreis, und eine Tierärztin gibt Tipps zur Vorbeugung. Es ist wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um eine mögliche Ansteckung zu verhindern und die Verbreitung der Krankheiten einzudämmen.

Die Nachrichten über die Todesfälle der Jäger durch infiziertes Hirschfleisch haben die Öffentlichkeit in Aufruhr versetzt. Es wird dringend geraten, kein Fleisch von infizierten Tieren zu essen und auf mögliche Symptome zu achten. Die Gesundheitsbehörden arbeiten mit Hochdruck daran, die Situation unter Kontrolle zu bringen und weitere Todesfälle zu verhindern.

Siehe auch  Die Bauchspeicheldrüse gesund halten: So funktioniert es - Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert