ITM Power erhält Zuschuss für Wasserstoffforschungsprojekt in Deutschland

ITM Power erhält Zuschuss für Wasserstoffforschungsprojekt in Deutschland

10. Jan (Renewables Now) – Der britische Elektrolyseur-Hersteller ITM Power Plc (LON: ITM) gab heute im Rahmen des deutschen H2Giga-Projekts einen Zuschuss in Höhe von 1,95 Millionen Euro (2,2 Millionen US-Dollar) bekannt, der die Massenproduktion von Elektrolysesystemen unterstützen soll.

Die deutsche Tochtergesellschaft der ITM Power GmbH wurde für den SINEWAVE-Projektpreis im Rahmen der H2Giga-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zugelassen.

Das Projekt, das bis März 2025 läuft, erforscht Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften und digitale Teildisziplinen, um einen Beitrag zum Bau effizienter integrierter großtechnischer Systeme der protonenleitenden Membranelektrolyse (PEM) zu leisten. Dies ist eine Kooperation zwischen der Linde GmbH als Projektkoordinator, der ITM Linde Electrolysis (ILE) GmbH, der ITM Power GmbH, dem Helmholtz-Zentrum Dresden Rossendorf, der Technischen Universität Dresden und der Technischen Universität München.

ITM Power sagte, es sei das erste Mal, dass es auf deutsche Bundesmittel zurückgegriffen habe. Die Rolle der ITM Power GmbH umfasst die Ausbildung von Installationsexperten, die Erforschung von Sicherheitstrainingsprogrammen, die Entwicklung der Live-Überwachung von Elektrolyseursystemen und die Entwicklung einer Lieferkette für den Großeinsatz.

„Unsere Beteiligung am vom Bund geförderten Projekt SINEWAVE bestätigt unseren Platz in der deutschen Wasserstoffstrategie“, sagt Geschäftsführer Graham Cooley.

Das Projekt H2Giga ist neben TransHyDE und H2Mare eines von drei Schlüsselprojekten, die die Bundesregierung im Rahmen der nationalen Wasserstoffstrategie mit mehr als 700 Millionen Euro fördert.

(1 EUR = 1.130 USD)

Siehe auch  Bekanntgabe der AGU-Klasse der Stipendiaten 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.