Israelische Technologie zielt darauf ab, das Keulen männlicher Küken einzudämmen

Israelische Technologie zielt darauf ab, das Keulen männlicher Küken einzudämmen

Die Technologie beinhaltet die genetische Veränderung von Legehennen, so dass, wenn sie männliche Embryonen tragen, diese sich nicht weiterentwickeln und schlüpfen.

Israelische Wissenschaftler haben eine Legehennenart geschaffen, die nur Weibchen produziert, ein Durchbruch, der dazu beitragen könnte, die jährliche Keulung von rund sieben Milliarden männlichen Küken auf der ganzen Welt zu beenden.


Aus der Eiablage geborene Küken werden massenhaft durch Ersticken oder Erdrücken vernichtet, da sie dafür nicht geeignet sind Fleischproduktion und legt keine Eier.

Tierschützer haben die Praxis als barbarisch angeprangert und sie wurde in mehreren europäischen Staaten verboten.

Ein deutsches Schlachtverbot für männliche Küken ist in diesem Jahr in Kraft getreten. Französische Landwirte haben bis Ende des Jahres Zeit, die neuen Beschränkungen einzuhalten.

Ein Team des Israel Agricultural Research Organization-Volcani Center hat Gen-Editing eingesetzt, um eine neue Hühnerrasse zu entwickeln, die nur Weibchen zur Welt bringt. Sie sagen, dies sei die einzige Möglichkeit, die Massenkeulung männlicher Küken weltweit drastisch zu reduzieren.

„Dies ist eine Weltneuheit und die einzige einfach zu implementierende Lösung für Branchenakteure“, sagte Teamleiter Yuval Cinnamon, Embryologe am Volcani Center, gegenüber AFP.

Er sagte, dass Technologien, mit denen festgestellt werden soll, ob ein Ei einen männlichen oder weiblichen Embryo trägt, unzuverlässig seien.

Das Volcani Center mit Sitz in einem Vorort von Tel Aviv entwickelte die Art nach sieben Jahren Forschung in Zusammenarbeit mit der amerikanisch-israelischen Firma Huminn, die sich teilweise auf kommerziell tragfähige nachhaltige Lebensmittelproduktion spezialisiert hat.

Milliarden männliche Küken werden weltweit vernichtet, weil sie keine Eier legen und sich nicht für die Fleischproduktion eignen

Milliarden männliche Küken werden weltweit vernichtet, weil sie keine Eier legen und sich nicht für die Fleischproduktion eignen.

„Größtes Problem“

Das Technologie besteht darin, Legehennen genetisch so zu verändern, dass sie männliche Embryonen tragen, die sich nicht weiterentwickeln und schlüpfen.

„Nach der Befruchtung entwickeln sich männliche Embryonen nicht, und weibliche Embryonen entwickeln sich normal, ohne genetisch verändert zu werden, und schlüpfen normal“, erklärte Cinnamon.

„Es wird eine echte Antwort auf das wahrscheinlich schwerwiegendste Tierschutzproblem der Welt von heute geben“, fügte er hinzu.

Abgesehen von den Vorteilen für die Tierrechte könnte die Technologie den Geflügelproduzenten enorme Einsparungen in Bezug auf Platz und Energie bieten, die für den Betrieb von Inkubatoren benötigt werden, und gleichzeitig die Schlachtkosten erheblich senken.

„Es kostet einen Dollar, jeden Mann abzuschlachten Kükendas sind Einsparungen von sieben Milliarden pro Jahr“, sagte Cinnamon.

Huminn sagte voraus, dass sich die kommerziellen Vorteile der Technologie innerhalb von zwei Jahren zeigen könnten.

Bei einem Treffen im Oktober sagten die Landwirtschaftsminister der Europäischen Union, sie würden ein blockweites Verbot der Keulung männlicher Küken von Legehennen in Betracht ziehen, bis die Ergebnisse einer Folgenabschätzung vorliegen.

© 2022 AFP

Zitieren: Israelische Technologie zielt darauf ab, das Keulen männlicher Küken einzudämmen (15. Dezember 2022) Abgerufen am 15. Dezember 2022 von https://phys.org/news/2022-12-israeli-technology-aims-curb-male.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der fairen Verwendung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zur Information.

Siehe auch  Verdoppeln Sie 1 Million Pfund Sterling für das Präzisionskomponentenunternehmen Blackburn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert