Iran verliert UN-Abstimmung, weil er seine Beiträge nicht bezahlt hat

Iran verliert UN-Abstimmung, weil er seine Beiträge nicht bezahlt hat

UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte diese Woche, dass der Iran sein Stimmrecht in der Generalversammlung verlieren werde, nachdem er seinen Mitgliedsbeitrag nicht an den Betriebshaushalt der multilateralen Organisation gezahlt habe.

In einem Brief an den Präsidenten der Generalversammlung, Volkan Bozkir, sagte Guterres, das theokratische Regime sowie Länder wie die Zentralafrikanische Republik und Somalia seien im Rückstand. Der Iran wird nicht abstimmen können, aber eine vorherige Resolution hat es einigen Ländern, darunter Somalia, ermöglicht, in der aktuellen Sitzung, die im September endet, weiterhin abzustimmen.

IRAN KRIEGSSCHIFF, ÖLRAFFINERIE ALLE ZWEI FEUER AM GLEICHEN TAG

Der Iran müsste 16.251.298 US-Dollar zahlen, um seine Stimmrechte wiederherzustellen, verglichen mit 1.443.640 US-Dollar von Somalia und 29.395 US-Dollar von der Zentralafrikanischen Republik.

Die UN-Charta sieht vor, dass Mitglieder, deren Zahlungsrückstände gleich oder höher sind als die Beitragssumme der letzten zwei Jahre, ihre Rechte verlieren – dies ermöglichte jedoch auch der Generalversammlung, zu entscheiden, dass ihre Nichtzahlung von ihrem Willen unabhängig ist, und ihnen zu erlauben, weiter abstimmen.

EIN WACHHUND: ZUGANG ZU DEN WICHTIGSTEN DATEN IRANS SEIT 23. FEBRUAR

Der Iran und seine Bewegungen bei den Vereinten Nationen werden genau beobachtet, da er möglicherweise versucht, das vom UN-Sicherheitsrat kodifizierte Atomabkommen mit dem Iran von 2015 wieder aufzunehmen. Es laufen Gespräche, um sowohl die Vereinigten Staaten – die unter der Trump-Administration ausgeschieden sind – als auch den Iran in das Abkommen einzubeziehen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Die USA haben unterdessen die UN-Institutionen wieder eingesetzt, aus denen sich die Trump-Administration zurückgezogen hatte, darunter die Weltgesundheitsorganisation und der umstrittene Menschenrechtsrat.

READ  USA: Nach 14 Söhnen - endlich eine Tochter für eine Großfamilie! - Nachrichten im Ausland

Ben Evansky von Fox News und The Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.