Instagram-Tests entfernen die Möglichkeit, Beiträge in Geschichten zu teilen

Instagram-Tests entfernen die Möglichkeit, Beiträge in Geschichten zu teilen

Instagram deaktiviert die Möglichkeit, Beiträge aus Ihrem Feed für Storys zu teilen (und erneut zu teilen), um zu sehen, wie sich das Engagement für die beliebte Funktion ändert. Das Unternehmen kündigte die Änderung eines Benachrichtigungsbanners an, das an Benutzer in “bestimmten Ländern” gesendet wird, in denen der Test durchgeführt wird. Social Media heute geschrieben. Wir haben uns bei Instagram nach Details zu den teilnehmenden Ländern erkundigt und werden diese aktualisieren, wenn wir mehr hören.

“Unsere Community sagt uns, dass sie weniger Beiträge in Stories sehen möchten”, beginnt die Benachrichtigung. “Während dieses Tests können Sie Ihrer Geschichte keinen Feed-Beitrag hinzufügen.” Das Teilen von Posts für Storys ist eine weit verbreitete Praxis, obwohl dadurch Situationen entstehen, in denen Sie einen Post in Ihrem Feed sehen und diesen doppelten Post sofort in den Stories Ihres Freundes sehen.

So ärgerlich diese Situation auch sein mag, es ist erwähnenswert, dass das Teilen von Story-Posts die Anzahl der Künstler, Unternehmen und Organisationen ist, die sich an Benutzer wenden, da der Instagram-Algorithmus Freunde und Familie bevorzugt. Wenn Sie beispielsweise Thread-Nachrichten in Geschichten einfügen, kann Ihre Selbsthilfeorganisation in der Nachbarschaft mehr Spenden erhalten. Das Entfernen der Möglichkeit zum Teilen reagiert in erster Linie auf das von Facebook und Instagram ermutigte Verhalten, indem Geschichten so prominent in die App eingefügt und die Möglichkeit zum Teilen bereitgestellt werden.

Das Deaktivieren von Reshares bleibt vorerst ein Test Änderungen von Likes das Unternehmen in Betracht gezogen und die Vielzahl neuer Anwendungslayouts, die er als Prototyp erstellt hat. Aber das Timing ist etwas ironisch: Twitter ist derzeit Testen Sie die Möglichkeit, Tweets mit Instagram-Geschichten zu teilen als Aufkleber. Möglicherweise sehen Sie in Ihren Geschichten auf einer völlig anderen Social-Media-Plattform viel mehr Umbesetzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.