Indien ist das attraktivste Ziel für Investitionen in erneuerbare Energien: Energieminister RK Singh

Indien ist das attraktivste Ziel für Investitionen in erneuerbare Energien: Energieminister RK Singh

Neu-Delhi: Minister für Energie und neue und Erneuerbare Energie, RK Singhveranstaltete am Dienstag einen virtuellen Roundtable mit großen deutschen Energieunternehmen zu ihrer Expansion in Indien. Er lud alle großen deutschen Unternehmen ein, nach Indien zu kommen und zu investieren, und sagte, das Land sei zum attraktivsten Ziel für Investitionen in erneuerbare Energien geworden.

Hervorhebend, dass Indien einige der größten Batteriespeicherkapazitäten hinzufügen wird, grüner Wasserstoff und grünes Ammoniak für den Eigenbedarf und den Export, wies Singh darauf hin, dass wir 30.000 MW Offshore-Windkapazität planen.

Indien hat seine Programme auf Kapazitätserweiterung und Beschleunigung ausgerichtet Energetischer Übergangfügte der Minister hinzu.

Ähnliche Neuigkeiten

Indien und Deutschland gründen deutsch-indische Green Hydrogen Task Force

Indien und Deutschland gründen deutsch-indische Green Hydrogen Task Force

Ähnliche Neuigkeiten

Indien entwickelt auf der Cochin-Werft die ersten einheimischen wasserstoffbetriebenen Elektroschiffe

Indien entwickelt auf der Cochin-Werft die ersten einheimischen wasserstoffbetriebenen Elektroschiffe

Der Energieminister wies auch darauf hin, dass Indien bereits über eine der größten erneuerbaren Energiekapazitäten der Welt verfügt und dass Indien auch die schnellste Wachstumsrate der Kapazitätserweiterung für erneuerbare Energien hat. „Indien wird einer der größten Produzenten von grünem Wasserstoff in der Welt sein. Wir werden grünen Wasserstoff zu den wettbewerbsfähigsten Preisen herstellen, sagte er deutschen Unternehmen“, fügte der Minister hinzu.

Unter Betonung, dass Deutschland auf dem Weg zur Energiewende große Mengen an grünem Wasserstoff und grünem Ammoniak importieren muss, unterzeichneten Singh und der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz am Montag eine gemeinsame Absichtserklärung zur Indo-German Hydrogen Task Force .

Die beiden Länder werden im Rahmen der Vereinbarung eine deutsch-indische Green Hydrogen Task Force einrichten, um die gegenseitige Zusammenarbeit bei der Produktion, Nutzung, Speicherung und Verteilung von grünem Wasserstoff zu verbessern.

Siehe auch  NRIs der Zukunft könnten aus diesen Ländern kommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.