Indien bricht mit 412.000 bestätigten Fällen den täglichen COVID-Rekord

Indien bricht mit 412.000 bestätigten Fällen den täglichen COVID-Rekord

Indien hat am Donnerstag erneut seinen eigenen Rekord für tägliche Coronavirus-Fälle und Todesfälle gebrochen Länder, die mit einer sich verschärfenden Krise zu kämpfen haben verschlechtert wegen a kritischer Sauerstoffmangel.

Die Anzahl der neu bestätigten Infektionen erreichte 412.262 DonnerstagZum zweiten Mal in diesem Monat lagen die täglichen Fälle bei über 400.000, während das Gesundheitsministerium in den letzten 24 Stunden 3.980 neue Todesfälle meldete. Beide Zahlen gelten nach Ansicht der Experten als unterschätzt.

Anfrage medizinischer Sauerstoff im Land sprang auch sieben Mal, was das Problem noch schlimmer machte.

Am Mittwochabend starben 11 COVID-19-Patienten, als der Druck in einer Sauerstoffleitung plötzlich abfiel, möglicherweise aufgrund eines defekten Ventils, berichtete die Times of India.

Indischer Gesundheitsminister Dr. Harsh Vardhan
Der indische Gesundheitsminister Dr. Harsh Vardhan sagte, dass es in dem vom Coronavirus verwüsteten Land nicht genug Sauerstoff gibt.
Wikimedia

Die meisten Krankenstationen in Indien haben keine unabhängigen Fabriken, die Sauerstoff direkt für Patienten erzeugen. Ärzte verlassen sich normalerweise auf flüssigen Sauerstoff, der in Flaschen gespeichert und in Tankschiffen transportiert wird, aber die Versorgung in diesen. Die stark betroffenen Gebiete sind äußerst begrenzt.

Ein Freiwilliger bereitet Betten für Coronavirus-Patienten in einer neu errichteten Station zur Behandlung von Kranken in Mumbai, Indien, vor.
Ein Freiwilliger bereitet Betten für Coronavirus-Patienten in einer neu errichteten Station zur Behandlung von Kranken in Mumbai, Indien, vor.
Imtiyaz Shaikh / Anadolu Agency über Getty Images

Harter Vadhan, der Gesundheitsminister des Landes, sagte, es gäbe genug Sauerstoff, aber es gebe Schwierigkeiten, ihn an die Orte zu bringen, an denen er am dringendsten benötigt werde. Der größte Teil des Sauerstoffs wird in den östlichen Regionen des Landes produziert, aber die Nachfrage steigt in den nördlichen und westlichen Regionen.

PSA-Gesundheitspersonal kümmert sich um diejenigen, die in das COVID-19-Pflegezentrum des LNJP-Krankenhauses in Neu-Delhi, Indien, aufgenommen wurden.
PSA-Gesundheitspersonal kümmert sich um Personen, die in das COVID-19-Pflegezentrum des LNJP-Krankenhauses in Neu-Delhi aufgenommen wurden.
Raj K Raj / Hindustan Times über Getty Images

Indien hat am Dienstag eine Seebrücke zwischen Bahrain und Kuwait im Persischen Golf gebaut, um Sauerstofftanker zu transportieren.

Menschen erhalten Impfstoffe in einem Drive-Thru-Impfzentrum in Mumbai, Indien.
Menschen erhalten Impfstoffe in einem Drive-Thru-Impfzentrum in Mumbai, Indien.
Pratik Chorge / Hindustan Times über Getty Images

Experten sagte der Washington Post dass Indien bald 500.000 neue Fälle pro Tag sehen könnte, bevor der Ausbruch nachlässt, und K. Vijay Raghvan, ein hochrangiger wissenschaftlicher Berater der indischen Regierung, sagte, die aktuelle Phase der Krise sei “sehr kritisch für das Land”. “”

READ  Pfizer wirbt für die Flexibilität des COVID-19-Impfstoffs als Reaktion auf Bedenken des britischen Stammes
Indien hat in den letzten 24 Stunden 3.980 neue Todesfälle durch Coronaviren gemeldet.
Indien hat in den letzten 24 Stunden 3.980 neue Todesfälle durch Coronaviren gemeldet.
Sanjeev Verma / Hindustan Times über Getty Images

Wohlhabende westliche Länder wie die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Deutschland beeilen sich mit Schnelltests, Sauerstoff und Therapeutika sowie den Materialien, die zur Steigerung der Impfstoffproduktion benötigt werden, um 20 Millionen Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs herzustellen.

Eine Frau erhält den Covishield-Impfstoff am 6. Mai 2021 im Impfzentrum Dawoodi Bohra Saifee Ambulance in Mumbai, Indien
Eine Frau erhält den Covishield-Impfstoff am 6. Mai 2021 im Impfzentrum Dawoodi Bohra Saifee Ambulance in Mumbai, Indien.
Imtiyaz Shaikh / Anadolu Agency über Getty Images

Die indische Regierung wies Berichte zurück, wonach sie sieben Tage gewartet habe, um einen Plan zur Verteilung ausländischer medizinischer Versorgung als “völlig irreführend” auszuarbeiten, und sagte, ein optimierter Zuteilungsmechanismus sei eingeführt worden.

Mit Poldrähten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.