In Spielen getestete Vorproduktionsmuster von Intel Core i5-13600K und i7-13700K

In Spielen getestete Vorproduktionsmuster von Intel Core i5-13600K und i7-13700K

Die Intel Raptor Lake CPU liefert im ersten Spieletest bessere minimale Frameraten als die Alder Lake CPU

ExtremePlayer bringt einen Gaming-Review von Intels kommenden Core i7- und i5-Prozessoren der 13. Generation.

Dies ist nicht der erste Raptor Lake-Test von ExtremePlayer und wird sicherlich nicht der letzte sein. Der Rezensent hat zuvor Testergebnisse mit bis zu drei verschiedenen technischen Proben von Raptor Lake veröffentlicht: Core i9-13900K und Core i5-13600K/i7-13700K. Diesmal werden i7- und i5-Prozessoren in Spielen getestet.

Die Core-Serie der 13. Generation erhält effizientere Kerne (Gracemont), höhere Taktraten und höhere PL1/PL2-Leistungsstufen. Während die höhere Kernanzahl Multi-Thread-Anwendungen einen Schub verleiht, sind es vor allem der hohe Takt und die höhere maximale TDP, die es dem Core der 13. Generation ermöglichen, eine bessere Leistung zu erzielen, insbesondere in Spielen.

RUMOR Technische Daten der Intel Core Raptor Lake-Serie
VideoCardz.com Kerne / Threads Maximaler Boost-Takt TDP (PL1/PL2) Einführungspreis
(USD)
Intel Core der 13. Generation „Raptor Lake“
Core i9-13900K Bestätigen
Core i7-13700K Bestätigen
Core i5-13600K Bestätigen
Intel Core der 12. Generation „Alder Lake“
Core i9-12900K
Core i7-12700K
Core i5-12600K

Der i7-13700K ist ein 16-Kern-Prozessor mit einem Boost von bis zu 5,4 GHz. In synthetischen Tests erhöhte sich ein Qualifying Sample (QS) auf 244 W Leistung, etwa 50 W mehr als 12700 K. Auf der anderen Seite hat i5-13600K 14 Kerne (4 über 12600K), aber auch einen um 300 MHz höheren Takt und ein um 30 W höheres PL2-Niveau.

Wie zuvor verwendet der Tester zwei Mainboards: ASRock Z690 Steel Legend in DDR5- und DDR4-Varianten. Diese Plattformen waren mit DDR5-6400- bzw. DDR4-3600-Speicher ausgestattet. Darüber hinaus werden Intel Core-Prozessoren der 13. Generation mit ihren Vorgängern der Alder-Lake-Serie verglichen: i7-12700KF und i5-12600K. In Bezug auf die GPU wird MSI RTX 3090 Ti GAMING X TRIO verwendet.

Siehe auch  Indie-Puzzler Baba Is You erhält Steuererklärungs-Spin-off, jetzt verfügbar

Da die Grafiken von ExtremePlayer sehr detailliert sind, @harukaze5719 kam mit eigenen Karten, die unserer Meinung nach viel besser lesbar sind. Hier sieht man sofort, dass die neuen Raptor-Lake-CPUs in jeder Auflösung schneller sind, insbesondere FHD und QHD, die für CPU-gebundene Benchmarks favorisiert werden. Beachten Sie, dass für diese Grafiken nur DDR4-Plattformen verwendet wurden.

Bildraten 13700K und 13500K (DDR4), Quelle: @harukaze5719

Während die durchschnittliche Bildrate bei FHD-Auflösung nur 7-9 % betrug, verbesserten sich die minimalen Bildraten sicherlich für alle Auflösungen. Je nach Auflösung ist dies eine Verbesserung von 7 % bis 14 %. Die gleiche Verbesserung für minimale FPS wurde in beobachtet 13900K-Test vom selben Kritiker.

Weitere Daten finden Sie, indem Sie sich das unten eingebettete Video ansehen oder die von ExtremePlayer selbst erstellten ursprünglichen Übersichtstabellen konsultieren.

Intel Core i5-13600K/i7-13700K im 3DMark, Quelle: ExtremePlayer

Quelle:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert