Wissenschaft

Immer mehr Corona-Hotspots in Deutschland: Auch München bricht die Alarmstufe

Immer mehr Corona-Hotspots in Deutschland: Auch München bricht die Alarmstufe
Written by Leonhardt Wolff

Drei von vier Megastädten in Deutschland sind jetzt Corona-Hotspots. Die Virologin Melanie Brinkmann warnt dringend davor, dass sich die Krise verschlimmern wird.

  • Im Deutschland viel mehr Menschen sind infiziert mit Coronavirus *.
  • Die Anzahl der Menschen pro Tag mit der Krankheit Covid-19 Die ist jedoch deutlich niedriger als im Frühjahr.
  • Hendrik Streeck ist der Ansicht, dass die Anzahl der Infektionen kein Maß für die Krise ist. Die Virologin Mélanie Brinkmann warnt ihrerseits vor einem Fehler.

Update Montag, 12. Oktober 2020, 10:00 Uhr: Die bayerische Hauptstadt München heute an der Grenze von 50 neue Koronainfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts stieg die siebentägige Inzidenz am Montag auf 50,6. Bereits nach den bayerischen Sommerferien war der Wert bis Ende September auf über 50 gestiegen, was zu der Zeit durch Infektionen durch zurückkehrende Reisende erklärt wurde. In der Zwischenzeit war die Anzahl der Infizierten München signifikant verringert.

Von den vier deutschen Großstädten Berlin, München, Köln und Hamburg liegt derzeit nur in Hamburg unter der Grenze von 50, wo die Inzidenz an sieben Tagen am Montag 28,9 betrug. In Nordrhein-Westfalen ist es jetzt auch Duisburg Hotspot Corona, was bedeutet, dass es jetzt zehn Bezirke und Städte mit einem Wert von über 50 gibt.

Polizeibeamte mussten kürzlich einen illegalen Rave in München unterbrechen.

© dpa / Peter Kneffel

Corona in Deutschland: Zahl der Neuinfektionen auf hohem Niveau, aber nur wenige Todesfälle

Berlin – Die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Deutschland* wächst weiterhin sprunghaft. Am Freitag, den 9. Oktober 2020, meldeten die deutschen Gesundheitsbehörden nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 4.516 neue Koronainfektionen. Von Mittwoch bis Donnerstag stieg der Wert von 2.828 auf 4.058.

READ  AI identifiziert Personen, die mit der Krone durch erzwungenen Husten infiziert sind

Am Sonntag wurden 3483 neue hinzugefügt Gekrönt– Registrierte Infektionen. Die Zahlen sind jedoch nicht signifikant: Sonntags und montags zeigt die Erfahrung, dass die Anzahl der Fälle im Allgemeinen geringer ist und nicht alle Gesundheitsbehörden die Daten am Wochenende an das RKI melden.

Und doch: Die Sterblichkeitsrate in Deutschland ist niedrig. Im Durchschnitt sterben täglich 15 Menschen an Lungenerkrankungen Covid-19. Im April gab es manchmal mehr als 300 Todesfälle pro Tag – mit einer ähnlichen Anzahl von Infektionen. Die Zahlen sind für viele Leute verwirrend und alle fragen sich: Wie geht es dir? Deutschland Fortsetzen?

Die Virologin Melanie Brinkmann warnt vor einer trügerischen Koronasituation in Deutschland

Die Virologin Helmholtz Melanie Brinkmann warnt vor einer Verschärfung der Gekrönt-Krise sowie ein irreführendes Bild der aktuellen Situation. „Die Zahlen steigen seit Wochen. Bei exponentiellem Wachstum erscheinen die Kurven zunächst immer harmlos. Dann wird es irgendwann sehr schnell zunehmen “, sagte sie. Gekrönt-Experte und Professor an der TU Braunschweig gegenüber der “Zurück” Sonntag (11. Oktober 2020).

„Ein Problem ist, dass wir immer noch zurückbleiben – diese 4.700 neu diagnostizierten Infektionen, die allein am Samstag gemeldet wurden, waren vor sieben bis zehn Tagen, mit anderen Worten, in Wahrheit sind wir bereits weiter entfernt. auf der Aufwärtskurve “, sagt der Virologe. Brinkmann geht davon aus, dass es bald über 10.000 geben wird Gekrönt-Neue Infektionen in Deutschland geben.

Die Virologin Melanie Brinkmann arbeitet am Helmholtz-Zentrum für HZI-Infektionsforschung.

© Julian Stratenschulte / dpa

Merkel hatte zuvor während einer CDU-Präsidium-Videokonferenz einen deutlichen Anstieg verzeichnet Gekrönt-Neue Infektionen in Deutschland gewarnt. Wenn sich diese jede Woche entwickeln, gibt es bis Weihnachten 19.200 Neuinfektionen pro Tag. Der Kanzler habe das hochgerechnet, sagte er.

READ  Welche Symptome sind typisch für Covid-19?

Corona in Deutschland: Hendrik Streeck nimmt die Anzahl der Neuinfektionen nicht ernst

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck sprach sich für pure aus Infektionszahlen kein Kriterium im Kampf dagegen Gekrönt-Haben Sie einen Anfall. “Derzeit bedeuten 4000 Neuinfektionen pro Tag nicht dasselbe wie im März und April”, erklärt er in einem Beitrag der Gäste zum Handelsblatt.

Ein Ampelsystem, das auf dem Zusammenspiel von Anzahl der Infektionen, Anzahl der Tests und Belegung von stationären Patienten und Intensivstationen basiert, könnte helfen. Es muss darum gehen, vorhandene Daten zu nutzen, um „ein intelligenteres und zukunftsorientierteres System zu entwickeln“.

Virologe Brinkmann über die Koronasituation in Deutschland: “Mit einer höheren Anzahl von Neuinfektionen wird es immer schwieriger”

Die Virologin Melanie Brinkmann sieht das anders. „Ja, wir befinden uns in einer anderen Situation als im Frühjahr, als wir nicht wussten, was uns erwarten würde, als keine Therapie verfügbar war. Aber wir haben kein Allheilmittel und das Virus ist nicht weniger gefährlich geworden “, sagte sie in einem Interview mit„ Stern “.

Wir können es kaum erwarten, dass die Belegung der Intensivbetten wieder zunimmt. Es ist wichtig, dass die Anzahl der Neuinfektionen Deutschland Halten Sie es ruhig oder senken Sie es sogar. “Mit einer höheren Anzahl von Neuinfektionen wird es immer schwieriger.” Andere Baustellen könnten nur in Angriff genommen werden Coronavirus wurde bekämpft. “Unsere Wirtschaft profitiert nicht, wenn wir zu spät handeln, wir müssen handeln.”

In Deutschland sind mehr als 9.600 Menschen an einer Koronakrankheit gestorben

Die höchste vom RKI aufgezeichnete Zahl Gekrönt-Neue Infektionen traten Ende März und Anfang April auf, als der Wert mehrmals über 6000 lag. Das vorherige Hoch lag am 28. März bei 6294.

Seit Beginn des Gekrönt-Krise nach Angaben der American Johns Hopkins University, fast 325.000 Menschen Deutschland offensichtlich mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert (Daten vom 11. Oktober, 19:23 Uhr). Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektion Nach Angaben von Wissenschaftlern waren es 9.620. Nach Schätzungen des RKI überlebten etwa 274.800 Menschen die Infektion. (Von Tim Vincent Dicke mit dpa) * fr.de ist Teil des nationalen digitalen Redaktionsnetzwerks Ippen.

Liste der Abschnittslisten: © dpa / Peter Kneffel

READ  Phosphindiskussion: kein Lebenszeichen auf der Venus

About the author

Leonhardt Wolff

Hardcore-Musikfanatiker. Food-Evangelist. Freiberuflicher Spieler. Wannabe-Schriftsteller. Wegbereiter der Popkultur. Lebenslanger Unternehmer. Reise-Guru.

Leave a Comment