Hunderte von Menschen protestieren gegen das deutsche COVID-19-Sperrgesetz

Hunderte von Menschen protestieren gegen das deutsche COVID-19-Sperrgesetz

Die Polizei stieß am Mittwoch in Berlin mit Demonstranten zusammen, als sie versuchten, eine Kundgebung gegen die Sperrung des Coronavirus abzubrechen, als das Parlament ein Gesetz verabschiedete, das der Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel mehr Befugnisse zur Bekämpfung einer dritten Pandemiewelle einräumte.

Merkel entwarf das Gesetz, nachdem sich einige der 16 Bundesländer trotz zunehmender Fälle geweigert hatten, harte Maßnahmen zu ergreifen. Seine Regierung wurde wegen des chaotischen Umgangs mit Sperren und der Langsamkeit ihrer Impfkampagne kritisiert.

Die Polizei sagte auf Twitter, sie würden den Protest abbrechen, weil viele Demonstranten keine Gesichtsmasken trugen oder Abstand voneinander hielten. Bis zu 2.200 Beamte waren in Berlin im Einsatz, um die Proteste zu verwalten.

Etwa 150 Personen wurden festgenommen, nachdem sie Offiziere angegriffen oder Distanzierungsregeln ignoriert hatten. Die Polizei musste Pfefferspray auf andere Demonstranten anwenden, die Flaschen warfen und versuchten, durch Barrieren zu gehen.

“Frieden, Freiheit, keine Diktatur!” Einige Demonstranten sangen, viele wehten mit deutschen Flaggen und Transparenten, die behaupteten, die Sperrung des Coronavirus untergrabe die in der Verfassung verankerten Werte.

Die Deutschen reagieren empfindlich auf Maßnahmen, die ihre Freiheit aufgrund der nationalsozialistischen und kommunistischen Vergangenheit des Landes gefährden. In den letzten Wochen wurden in Städten im ganzen Land Proteste gegen die Gesetzgebung organisiert.

Das neue Gesetz erlaubt es der nationalen Regierung, Ausgangssperren zwischen 22:00 Uhr (2000 GMT) und 5:00 Uhr (03:00 GMT) sowie Beschränkungen für private Versammlungen, Sport und Ladeneröffnungen zu verhängen. Die Schulen werden den Online-Unterricht schließen und wieder aufnehmen, wenn die Inzidenz des Virus 165 Fälle pro 100.000 Einwohner übersteigt.

READ  Altmaier reagiert auf den schwierigen Zeitpunkt des Abkommens zwischen der EU und China

Das Gesetz wurde mit Unterstützung von 342 Gesetzgebern verabschiedet, 250 stimmten dagegen und 64 enthielten sich der Stimme.

Alexander Gauland, Parlamentsvorsitzender der Partei “Rechtsextreme Alternative für Deutschland” (AfD), sagte, die Regierung bekämpfe die Pandemie mit den falschen Maßnahmen. “Sie stecken in ihren Schützengräben fest”, sagte er während der Debatte des Bundestages über das Gesetz.

Ralph Brinkhaus, Hausführer der Merkel-Christdemokraten, sagte, die Politiker müssten ein Gleichgewicht zwischen bürgerlichen Freiheiten und der Notwendigkeit, Leben zu retten, herstellen. “Wir sind in einer Situation, in der zu viele Menschen sterben”, sagte er.

Deutschland meldete am Mittwoch einen Anstieg von 24.884 Coronavirus-Fällen auf fast 3,19 Millionen. Etwa 80.634 Menschen sind gestorben, und Ärzte haben gewarnt, dass Intensivstationen Schwierigkeiten haben könnten, mit Maßnahmen fertig zu werden, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden.

In den letzten Tagen ist die Inzidenzrate nach sieben Tagen jedoch leicht zurückgegangen und liegt nun bei 160,1 pro 100.000 Einwohner.

Der Gesetzentwurf soll am Donnerstag dem Bundesrat, dem Oberhaus des Parlaments, vorgelegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.