Hüpfende Ionen in Batterien speichern den Weg – Info Marzahn Hellersdorf

Neue Erkenntnisse über die Bewegung von Ionen in Feststoffbatterien

Berlin, 15. März – Forscher um Lindenberg und Poletayev haben spannende Entdeckungen über die Bewegung von Ionen in Feststoffbatterien gemacht. In ihren Untersuchungen fanden sie heraus, dass die Ionen unregelmäßig im atomaren Gitter des Elektrolyts hüpfen und sich scheinbar an ihre vorherigen Positionen erinnern und manchmal zurückkehren.

Diese bahnbrechende Entdeckung könnte die Entwicklung robuster Batterien und neuer Materialien vorantreiben. Die Bewegungen der Ionen wurden mit extrem kurzen Laserpulsen analysiert, wobei die meisten Ionen kurzzeitig zu ihren vorherigen Positionen zurückkehrten. Diese Beobachtung legt nahe, dass die Ionen über ein Kurzzeitgedächtnis verfügen und sich nicht wie bisher angenommen zufällig bewegen.

Die Erkenntnisse könnten Wissenschaftlern helfen, das Verhalten der Ionen vorherzusagen und somit die Entwicklung neuer Materialien zu verbessern. Feststoffbatterien gelten als vielversprechende Alternative zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien und eine bessere Kenntnis über die Bewegung der Ionen könnte dazu beitragen, ihre Leistung und Zuverlässigkeit zu steigern.

Die Forschung wurde am DOE/SLAC National Accelerator Laboratory durchgeführt und liefert wichtige Erkenntnisse über die Funktionsweise von Feststoffbatterien. Diese neue Perspektive auf die Bewegung der Ionen könnte zu Innovationen in der Batterietechnologie führen und damit einen großen Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft leisten.

Siehe auch  Hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D können schädlich sein - Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert