Hisbollah akzeptiert dritte Lieferung von iranischem Treibstoff in den Libanon

Hisbollah akzeptiert dritte Lieferung von iranischem Treibstoff in den Libanon

Der Führer der vom libanesischen Iran unterstützten Hisbollah-Gruppe Sayyed Hassan Nasrallah sagte am Freitag, dass ein drittes iranisches Treibstoffschiff akzeptiert worden sei, um die lähmende Knappheit im Land zu lindern.

„Wir haben vereinbart, mit der Beladung eines dritten Schiffes zu beginnen“, sagte Nasrallah in einer Fernsehansprache.

„Die nächsten Tage werden beweisen, dass diejenigen, die an den ankommenden Ladungen mit Treibstoff zweifeln, sich irren … und unsere Worte werden klar sein, wenn das erste Schiff den Libanon erreicht.“

Am Sonntag sagte Nasrallah, das erste Schiff mit iranischem Treibstoff in den Libanon sei bereits abgefahren.

Die Feinde der Hisbollah im Libanon haben vor den schlimmen Folgen des Kaufs gewarnt und erklärten, er riskiere, Sanktionen gegen ein Land zu verhängen, dessen Wirtschaft seit fast zwei Jahren in der Krise steckt.

Hisbollah-Führer Sayyed Hassan Nasrallah hält nach der Explosion am Dienstag im Hafengebiet von Beirut, Libanon, 7.

Der designierte Premierminister Najib Mikati sagte zuvor am Freitag in einem Interview mit dem saudi-arabischen Fernsehen Al Hadath, er sei gegen alles, was den Interessen des Libanon schaden könnte, forderte jedoch auch Kritiker der iranischen Treibstoffabkommen auf, Hilfe zu leisten, damit das Land keine auf sie zurückzugreifen.

Siehe auch  Russland leitet den Internetverkehr in der besetzten Ukraine auf seine Infrastruktur um

Nasrallah machte für die Wirtschaftskrise des Landes eine sogenannte Wirtschaftsbelagerung der Vereinigten Staaten verantwortlich und fügte hinzu, dass die sogenannten Caesar-Sanktionen, die Washington gegen Syrien verhängt hatte, dem Libanon geschadet hätten.

„Gebt dem Libanon eine Ausnahmegenehmigung für iranisches Benzin und Diesel ein … macht dem Libanon eine Cäsar-Befreiung“, sagte Nasrallah in seiner Rede an die Vereinigten Staaten.

Die sich verschlimmernde Treibstoffknappheit im Libanon erreichte diesen Monat einen kritischen Punkt und drohte, das tägliche Leben zu beenden.

Nasrallah forderte auch hochrangige Politiker auf, die Debatte über die Namen des neuen Kabinetts einzustellen und dringend eine Regierung zu bilden.

„Es ist höchste Zeit, dass diese Debatte jetzt beendet wird“, sagte er.

Der Libanon wird von der Übergangsregierung von Premierminister Hassan Diab regiert, der zusammen mit seinem Kabinett zurücktrat, nachdem eine massive Explosion im Hafen von Beirut vor einem Jahr die Hauptstadt verwüstet hatte.

Mikati ist der dritte Premierminister, der seither ernannt wurde, um mit Präsident Michel Aoun, einem Verbündeten der Hisbollah, eine Regierung zu bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.