Haitianische Migranten in Seecontainer gefunden: Bericht

Haitianische Migranten in Seecontainer gefunden: Bericht

Laut einem Bericht wurden mehr als 100 haitianische Migranten von der Polizei gerettet, nachdem sie in Guatemala in einem Versandcontainer am Straßenrand abgeladen worden waren.

Die Polizei ermittelte, nachdem Anwohner sagten, sie hätten am Samstag in der Morgendämmerung Schreie im Wohnwagen gehört.

Im Inneren fand die guatemaltekische Polizei 126 Menschen, die angeblich von bezahlten Schmugglern ausgesetzt wurden, um sie zur US-Grenze zu führen. berichtete die BBC.

Von den 126 stammten laut dem Bericht 106 aus Haiti, 11 aus Nepal und neun aus Ghana.

Die Einwanderungsbehörde Guatemalas teilte mit, die Gruppe sei auf ihrer Reise in die USA durch Honduras gekommen.

Die Migranten werden in das zentralamerikanische Land zurückgeführt, berichtete die BBC.

Letzte Woche haben sich die mexikanischen Behörden zurückgezogen 652 Migranten von drei Lastwagen auf dem Weg zur US-Grenze.

Die Mehrheit der illegalen Migranten sind Haitianer.
PNC Guatemala

Seit Monaten haben Haitianer die gefährliche Reise in die Vereinigten Staaten von den Ländern Südamerikas angetreten, in die sie geflohen waren, nachdem sie nach den verheerenden Erdbeben im August 2010 und den politischen Unruhen nach der Ermordung von Präsident Jouvenal Moise im Juli geflohen waren.

Mehr als 13.000 Haitianer versammelten sich in einem provisorischen Lager unter einer Brücke in Del Rio, Texas, letzten Monat, bevor sie entweder auf die Karibikinsel abgeschoben, inhaftiert oder in den USA veröffentlicht.

Migranten wurden am Samstag, 9. Oktober 2021 in Guatemala aus einem verlassenen Sattelauflieger gerettet.
Die 126 Migranten an Bord des Sattelaufliegers wurden nach Angaben der guatemaltekischen Migrationsbehörde aus Honduras geschmuggelt und eingereist.
PNC Guatemala

Tausende haitianische Migranten überquerten die Darien Lücke, ein gefährlicher Dschungelstreifen, der Kolumbien und Panama verbindet, und bis zu 20.000 weitere warten in Kolumbien auf ihre Reise nach Norden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.