Grüne und Liberale große Spendengewinner vor Bundestagswahl

Grüne und Liberale große Spendengewinner vor Bundestagswahl

Von Alexandre Ratz

BERLIN (Reuters) – Das Volumen der Großspenden an deutsche Parteien ist im Vorfeld der Wahlen im September im Vergleich zu vor vier Jahren gestiegen, wobei laut der Forschungsgruppe LobbyControl die wirtschaftsfreundlichen Grünen und Freien Demokraten (FDP) die Hauptnutznießer waren.

Das Spendenvolumen von jeweils mehr als 50.000 Euro (59.200 US-Dollar) lag in diesem Jahr mit 5,8 Millionen Euro eine Million Euro über dem Niveau vor den letzten Wahlen 2017, so die Daten von LobbyControl.

Da Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht für eine fünfte Amtszeit kandidiert, ist das Rennen um die Führung in Deutschland so offen wie nie zuvor in den letzten 16 Jahren, was die Geldgeber dazu veranlasst, ihre Taschen zu öffnen.

“Frau Merkel geht, und das macht diese Wahl zu einem Wendepunkt, der den Weg Deutschlands bestimmen wird”, sagte Annette Sawatzki von LobbyControl. Dies habe den Einsatz für Spender erhöht, sagte sie.

Die Grünen, Zweiter in den Umfragen und größter Herausforderer von Merkels Konservativen, sind die großen Gewinner. Ihr Anteil an Großspenden stieg von 3 % auf 29 % der Gesamtsumme.

Dazu gehörte eine Millionenspende eines Bitcoin-Millionärs, der sagte, er betrachte seine Gewinne als unverdienten Reichtum.

Auch der Anteil der FDP an den Großspenden stieg von weniger als einem Drittel im Jahr 2017 auf 42 % und beinhaltete eine Spende von 500.000 Euro von einer Gruppe von Start-ups. Der Anteil der Konservativen an den Großspenden sank von 61 % auf 24 %.

Die Sozialdemokraten (SPD) haben keine großen Zuwendungen erhalten, auch die rechtsextreme Alternative für Deutschland (AfD), obwohl sie wie alle Bundestagsparteien mehrere Millionen an öffentlichen Mitteln nach deutschen Parteienfinanzierungsregeln erhalten.

READ  Die deutsche Basketballspielerin Bibiane Schulze Solano debütiert bei Athletic Bilbao

Nach deutschem Recht müssen nur Spenden über 50.000 Euro sofort deklariert werden. Spenden über 10.000 Euro sollten erst nachträglich in den veröffentlichten Konten der Parteien deklariert werden.

Eine große Veränderung ist die abnehmende Rolle des Big Business. Exportierende Giganten wie BMW und Daimler haben in den letzten Jahren aufgehört, an politische Parteien zu spenden, und konzentrieren sich auf Aktivitäten wie das Sponsoring von Parteitagen.

($ 1 = 0,8446 Euro)

(Zusätzliche Berichterstattung von Ilona Wissenbach, geschrieben von Thomas Escritt, herausgegeben von Angus MacSwan)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.