Grüne ernennen Co-Chef Baerbock zum deutschen Außenminister

Grüne ernennen Co-Chef Baerbock zum deutschen Außenminister

Grünen-Chefin Annalena Baerbock spricht bei einem Treffen nach der Präsentation des Koalitionsvertrags von SPD, FDP und Grünen in Berlin, Deutschland, 25. November 2021. REUTERS / Michele Tantussi / File Photo

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

BERLIN, 25. November (Reuters) – Die deutschen Grünen haben am Donnerstag die Co-Vorsitzende Annalena Baerbock zur Außenministerin der nächsten Regierung ernannt und bestätigt, Robert Habeck als Vizekanzler und für Klimapolitik zuständigen Wirtschaftsminister zu nominieren.

Die Ernennungen sowie die für andere Ministerämter erfolgten am Donnerstag zu Beginn eines Konsultationsprozesses mit Mitgliedern der Grünen zur Ratifizierung des Koalitionsvertrags der Partei mit SPD und FDP. .

Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Baerbock soll die erste Außenministerin Deutschlands sein.

Die Grünen haben den ehemaligen Parteichef Cem Özdemir zum Landwirtschaftsminister ernannt. Als Sohn eines Arbeiters in einer Textilfabrik und eines in den 1960er Jahren zu Gast gekommenen Lehrers sollte er als erstes Mitglied von drei Millionen Türken deutscher Herkunft Bundesminister werden.

Die drei Koalitionspartner haben am Mittwoch ihre Vision vorgestellt, wie sie einen grünen Wandel in Europas größter Volkswirtschaft vorantreiben, die Digitalisierung beschleunigen und eine liberale Sozialpolitik einführen können.

Die Grünen haben außerdem Anne Spiegel als Familienministerin und Steffi Lemke als Umweltministerin vorgeschlagen.

Die drei Parteien haben in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten, wie sie die Ministerposten aufteilen werden. Weiterlesen

Die Ergebnisse der 125.000-köpfigen Grünen-Abstimmung über den Koalitionsvertrag werden am ersten Dezember-Wochenende erwartet, etwa zu dem Zeitpunkt, zu dem SPD und FDP den Deal ratifizieren wollen. Damit könnte Olaf Scholz von der SPD in der Woche vom 6. Dezember die Nachfolge von Angela Merkel antreten und Kanzler werden.

Berichterstattung von Madeline Chambers und Thomas Escritt Redaktion von Paul Simao

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.