Großbritannien wird seine Truppen in Estland inmitten der Ukraine-Krise verdoppeln

Das Vereinigte Königreich wird voraussichtlich zusätzliche Truppen nach Estland entsenden, da es befürchtet, dass der russische Militäraufmarsch nahe der ukrainischen Grenze einen größeren Konflikt in Europa auslösen könnte.

Der Schritt kommt, als der britische Verteidigungsminister Ben Wallace in Brüssel ist, um mit NATO-Verbündeten über die Ukraine-Krise zu sprechen.

Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums Erklärungwird das Vereinigte Königreich die Zahl seiner Mitarbeiter in Estland verdoppeln. Es wird auch zusätzliche militärische Ausrüstung wie Panzer und gepanzerte Kampffahrzeuge in das Land schicken.

Der Prozess der Verlegung von Truppen und Ausrüstung nach Estland hat bereits begonnen.

Die Royal Welsh Battlegroup wird voraussichtlich in der nächsten Woche aus Sennelager in Deutschland und ihren Stützpunkten in Großbritannien in Estland eintreffen.

Apache-Hubschrauber werden auch zu Militärübungen mit Verbündeten und anderen Partnern in Osteuropa entsandt.

Das Vereinigte Königreich hat außerdem vier weitere Typhoon-Flugzeuge nach Zypern geschickt. Diese Jets werden bald Luftpatrouillenoperationen mit NATO-Verbündeten in Osteuropa aufnehmen.

Weitere 1.000 britische Soldaten wurden in höchster Alarmbereitschaft gehalten, um bei Bedarf humanitäre Zwecke zu unterstützen.

Außenminister Wallace sagte: „Gemeinsam mit unseren NATO-Verbündeten stationieren wir Truppen und Mittel an Land, zu Wasser und in der Luft, um die europäische Verteidigung als Reaktion auf den Aufbau russischer Streitkräfte an der Grenze zur Ukraine zu stärken.

„Die NATO und unsere Verbündeten waren sich darüber im Klaren, dass eine Invasion der Ukraine schwerwiegende Folgen haben würde.

“Deeskalation und Diplomatie bleiben der einzige Ausweg aus dieser Situation.”

Siehe auch  Der boomende Tech-Outsourcing-Sektor der Ukraine ist nach der russischen Invasion bedroht

Das Vereinigte Königreich hat die Ukraine kürzlich auch mit militärischer Ausrüstung beliefert, darunter Kleinwaffen, Panzerabwehr- und Verteidigungssysteme.

Ein deutsches Kontingent von 130 Soldaten und 60 Fahrzeugen erreichte Litauen als Teil der geplanten Verstärkungen für die NATO-Kampfgruppe.

Deutschland hat im Rahmen des Einsatzes auch Eurofighter auf einem Militärflugplatz im Osten Rumäniens stationiert, berichtete Reuters.

Verbundene Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert