Grippe, Erkältung oder Korona?  Symptome und Unterschiede

Grippe, Erkältung oder Korona? Symptome und Unterschiede

Die Anzahl neuer Koronainfektionen ist immer hoch – gleichzeitig befinden wir uns in der Grippe und in der kalten Jahreszeit. Worauf Sie jetzt achten sollten, wenn Sie sich krank fühlen.

Husten, laufende Nase, Halsschmerzen – das ist während der Grippesaison keine Seltenheit. Manchmal ist es nur ein Ärgernis kalt, manchmal die Grippe (Grippe) – und in Zeiten der Pandemie vielleicht auch eine Infektion durch das Coronavirus.

Wir geben erste Informationen zur Differenzierung von Krankheiten und erklären, wie Sie sich in diesem Jahr verhalten sollten, wenn Sie an Husten, Kopfschmerzen und Fieber leiden.

Covid-19, Erkältung oder Grippe? Unterschiede und Ähnlichkeiten

Nach heutigem Kenntnisstand wird das Coronavirus leichter übertragen als das Influenzavirus. Beide Viren werden hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion übertragen.

Die frühen Symptome der Grippe und von Covid-19 sind bei vielen Patienten ähnlich. Bei beiden Erkrankungen treten zunächst Erkältungssymptome auf.

Für die Grippe Das Robert Koch-Institut (RKI) nennt Symptome wie:

  • schnüffeln
  • Fieber
  • Husten
  • Halsentzündung
  • Kopfschmerzen und Körperschmerzen
  • allgemeine Schwäche
  • Schweißausbrüche

Covid-19 Andererseits kann es laut RKI sogar anfänglich ohne Symptome funktionieren. In den meisten Fällen treten die folgenden Symptome zuerst auf:

  • Husten
  • Fieber
  • schnüffeln
  • Kurzatmigkeit
  • Geruchs- und Geschmacksverlust
  • Kopfschmerzen und Körperschmerzen

Andere Koronasymptome können Appetitlosigkeit und Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall sein. Typische Grippesymptome wie laufende Nase, Halsschmerzen und geschwollene Lymphknoten können ebenfalls enthalten sein. Einige Patienten entwickeln sich auch Hautausschläge.

Übersicht über Koronasymptome

(Quellpaket: t-online)

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist vor allem die Geschwindigkeit, mit der sich die Krankheit entwickelt:

  • Grippesymptome treten normalerweise plötzlich auf. Patienten fühlen sich innerhalb weniger Stunden sehr krank und entwickeln häufig hohes Fieber.
  • Eine Coronavirus-Infektion verschlimmert sich im Laufe der Tage langsam.
READ  Hemme's Math Puzzle: Bier Werbetafeln

Ein normaler kalt (Influenza-Infektion) wird normalerweise durch Rhinoviren ausgelöst und dauert selten länger als eine Woche. Im Gegensatz zur Grippe- und Koronainfektion tritt Fieber selten auf.

Die häufigsten Symptome einer Erkältung sind:

  • schnüffeln
  • Bauer
  • mäßige Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen und Körperschmerzen
  • allgemeine Erschöpfung
  • Husten

Wichtig: Nur ein Labortest kann feststellen, ob das Coronavirus oder das Grippevirus die Krankheit verursacht.

Was soll ich tun, wenn ich jetzt Symptome habe?

Wenn Sie sich krank fühlen – sei es eine Koronainfektion, die Grippe oder nur eine Erkältung -, sollten Sie sich sofort selbst isolieren und zu Hause bleiben. Minimieren Sie den Kontakt mit anderen Personen, um sie nicht einem Infektionsrisiko auszusetzen. Informieren Sie gegebenenfalls Ihren Arbeitgeber.

Wenn Sie typische Symptome wie Husten und Fieber haben, sollten Sie Ihren Hausarzt anrufen. Dies entscheidet, ob Sie zu einer Prüfung ins Büro kommen oder sich auf Covid-19 testen lassen müssen. Außerhalb der Bürozeiten können Sie auch den Bereitschaftsdienst unter der nationalen einheitlichen Telefonnummer 116117 anrufen.

Arzt rufen: Wenn Sie Symptome wie Fieber und ein schweres Krankheitsgefühl bemerken, ist es ratsam, zuerst die Arztpraxis anzurufen.  (Symbolbild) (Quelle: Getty Images / yacobchuk)Arzt rufen: Wenn Sie Symptome wie Fieber und ein schweres Krankheitsgefühl bemerken, ist es ratsam, zuerst die Arztpraxis anzurufen. (Symbolbild) (Quelle: yacobchuk / Getty Images)

Wichtig: Fahren Sie nicht spontan zum Arzt. Denn hier besteht das Risiko, wenn es wirklich eine Infektion gibt, andere zu infizieren.

Das Robert-Koch-Institut gibt konkrete Empfehlungen zum weiteren Vorgehen. Wenn Sie eine Koronainfektion haben, aber keine oder nur leichte Symptome haben, können Sie die Infektion zu Hause heilen. Der Gesundheitsdienst entscheidet, wann Sie die Isolation verlassen können, nachdem Sie sich erholt haben.

Sie sollten dies bei Atemwegserkrankungen berücksichtigen

Wenn sich herausstellt, dass Sie keine Corona haben, sondern eine akute Atemwegserkrankung wie Grippe oder Erkältung, sollten Sie sich laut Robert Koch-Institut mindestens fünf Tage zu Hause ausruhen.

READ  #TGIQF - Das Konstellationsquiz

Das RKI schreibt: „Seit dem 19. Oktober 2020 können sich Menschen mit Atemwegserkrankungen erneut telefonisch als krank melden. Fünf (bis sieben) Tage zu Hause zu bleiben, bis die akuten Symptome verschwunden sind und die Heilung medizinisch hilfreich für die Heilung ist, obwohl keine andere. ärztliche Behandlung ist erforderlich: “

Die meisten Patienten mit Atemwegserkrankungen würden mit ziemlich harmlosen Atemwegsviren (Influenzaviren, Rhinoviren, RS-Viren usw.) infiziert sein, die jedoch sehr leicht auf andere Menschen übertragen werden können. Insbesondere Influenzaviren können in Risikogruppen auch schwere Erkrankungen verursachen. Eine Erholungsphase von fünf bis sieben Tagen zu Hause verhindert laut RKI, dass diese Patienten andere in vollen Warteräumen infizieren.

Kann ich gleichzeitig Grippe und Korona bekommen?

Grundsätzlich ist es möglich, dass Menschen gleichzeitig an Covid-19 und Influenza erkranken, da die beiden Krankheiten durch unterschiedliche Viren verursacht werden. Influenzaviren lösen die Grippe aus, Coronavirus SARS-CoV-2 aus der Covid-19-Krankheit.

Wenn Sie an einer Grippe leiden, sind die Abwehrkräfte Ihres Körpers geschwächt. Es erhöht auch das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren und schwer krank zu werden. Denn bei einer Infektion mit dem Coronavirus muss das Immunsystem gleichzeitig gegen zwei Krankheitserreger kämpfen.

Ärzte raten daher Patienten mit hohem Risiko, sich gegen Influenza impfen zu lassen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Wichtige Notiz: Diese Informationen können in keiner Weise professionelle Beratung oder Behandlung durch geschulte und anerkannte Ärzte ersetzen. Der Inhalt von t-online kann und sollte nicht dazu verwendet werden, unabhängig Diagnosen zu stellen oder eine Behandlung einzuleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.